Produkte anlegen

Inhaltsverzeichnis

In diesem Artikel beschreiben wir das Anlegen von Artikeln im Shopware Backend.

Öffne den Menüpunkt Artikel > Neu. Hier hast Du eine Vielzahl von Einstellungsmöglichkeiten. Sämtliche Artikelkonfigurationen kannst Du unter diesem Punkt vornehmen.

Fünf Schritte bis zum Artikel

Schritt 1 - Stammdaten

Weise dem Artikel einen Hersteller zu. Trage einen neuen Hersteller ein oder wähle einen Hersteller aus dem Pulldown Menü. Vergib eine Artikel-Bezeichnung.

Schritt 2 - Preise

Gib dem Artikel einen Preis. Der angegebene Preis ist der, der für den Artikel in der Storefront genutzt wird.

Schritt 3 - Beschreibung

Pflege eine Beschreibung für den Artikel ein. Du kannst hier viele Funktionen nutzen, die Du auch aus Textverarbeitungsprogrammen kennst.

Beachte hierzu die Hinweise im Abschnitt Beschreibung.

Schritt 4 - Kategorie

Wechsle in den Reiter Kategorien und wähle die gewünschte/n Kategorie/n unter Zugewiesene Kategorien aus.

Schritt 5 - Bilder

Im Reiter "Bilder" kannst Du Bilder zur Illustration des Artikels hinzufügen. Diese kannst Du Deinem Artikel über die Schaltfläche Bild hinzufügen zuweisen.

Abschluss

Abschließend speicherst Du deinen neuen Artikel. Der neue Artikel steht nun in der Artikel-Liste (Artikel > Übersicht). Optional kannst Du den Artikel mit dem Stiftsymbol editieren oder mit dem roten Symbol löschen.

Stammdaten

Hersteller

Trage in diesem Feld einen Hersteller ein, dem der jeweilige Artikel zugeordnet werden soll. Verfügbare Hersteller werden direkt vorgeschlagen und können so ausgewählt werden. Sollte ein Hersteller noch nicht existieren, wird dieser automatisch angelegt und kann zu einem späteren Zeitpunkt über die Herstellerverwaltung bearbeitet und z.B. mit einem Logo versehen werden.

Template

Hier kannst Du wählen mit welchem Template der neue Artikel angelegt werden soll. Standardmäßig steht hier für einen regulären Artikel nur das Template "Standard" zur Verfügung. Weitere Templates können individuell dazu entwickelt werden, sodass abweichende Darstellungen im Frontend möglich werden.

Artikelnummer

Die Artikelnummer dient dazu, den Artikel für Dich eindeutig zu identifizieren. Für jeden Artikel kann eine individuelle Artikelnummer vergeben werden. Allgemein erscheint eine automatisch generierte Artikelnummer inklusive Präfix, wenn die Option "Automatischer Vorschlag der Artikelnummer"unter Einstellungen -> Grundeinstellungen -> Artikel -> Artikelnummern aktiviert ist. Das Präfix wird unter "Präfix für generierte Artikelnummer" durch ein Freifeld angegeben.

Ein Präfix muss immer gesetzt sein. Hier kann aber auch ein Zeichen, oder ein Zahl, definiert werden. Wenn kein Präfix genutzt werden soll, muss die automatische Vergabe einer Kundennummer ebenfalls deaktiviert werden.

Varianten erhalten bei Aktivierung dieser Option eine eigenständige fortlaufende Nummer (SW100, SW101, usw.), Konfigurator Artikel erhalten eine Subnummer (SW100, SW100.1, SW100.2, usw.).

Jede Artikelnummer darf in Shopware nur einmal vorkommen und maximal 255 Zeichen lang sein!

Aufbau der Artikelnummern in Shopware

Die Artikelnummer muss aus mindestens einer 4-stelligen Mischung aus Buchstaben und Zahlen angelegt werden, darf im System nur einmal verwendet werden und muss immer mit einem Buchstaben beginnen!

Erlaubt sind

  • Die alphanumerischen Zeichen: 0-9 A-Z
  • folgende Sonderzeichen: . - _

Beispiel:

A.123-456
A-123-456
A_123-456
A.123_456
A-123.456
usw..

Generell dürfen keine Leerzeichen verwendet werden und die Artikelnummer darf nicht rein nummerisch sein! Ebenso darf die Artikelnummer maximal 255 Zeichen lang sein!

Abweichende Sonderzeichen können nicht gespeichert werden, in diesem Fall wird eine Warnung angezeigt bzw. das Artikelnummernfeld rot markiert.

Preisgruppe

Wenn Du mit verschiedenen Preisgruppen arbeitest, so wählst Du hier die für den Artikel bestimmte Preisgruppe aus. Preisgruppen benötigst Du z.B. wenn Du mit globalen Preis-Rabattstaffeln arbeiten möchtest. Eigene Preisgruppen kannst Du unter "Einstellungen / Grundeinstellungen / Artikel / Preisgruppen" anlegen. Solltest Du ohne verschiedene Preisgruppen arbeiten, belasse die Auswahl einfach auf "Standard".

Preisgruppe aktiv

Wenn Du mit Preisgruppen arbeitest, musst Du hier noch einmal einen Haken setzen. Damit bestätigst Du, dass die oben ausgewählte Preisgruppe für diesen Artikel angewandt wird. Wenn Du den Haken weglässt, ist die Preisgruppe nicht aktiv und Du kannst z.B. Artikel-individuelle Staffelungen definieren.

Artikel-Bezeichnung

Hier wird eine kurze Bezeichnung (der Artikelname) erwartet, die den jeweiligen Artikel definiert. Dieser Text wird dann bei den Auflistungen von Artikeln in der Storefront angezeigt.

Artikel Aktiv

Wenn dieses Feld ausgewählt ist, so wird der Artikel in der Storefront angezeigt. Wenn ein Artikel nicht mehr angezeigt werden soll muss er also nicht sofort gelöscht werden, sondern kann einfach auf inaktiv gesetzt werden.

Varianten-Artikel

Hier definierst Du, ob es sich bei diesem Artikel um einen Variantenartikel handelt.

Beachte folgenden Wiki-Artikel wenn Du einen Variantenartikel wieder zurück in einen Hauptartikel wandeln möchtest.Lösche zuerst die Varianten und deaktiviere erst dann die Option Variantenartikel.

Steuersatz

Wähle hier den jeweiligen Umsatzsteuersatz für einen Artikel. Eigene MwSt.-Sätze kannst Du in den Grundeinstellungen unter Artikel > sonstige MwSt.-Sätze definieren.

Beschreibung

Achte bitte darauf, dass bestimmte HTML-Formatierungen, die Du z.B. von fremden Portalen per Copy & Paste in Shopware einpflegst, die Ansicht der Artikel-Detailseite negativ beeinflussen können.

Meta Informationen

Titel

Hier kannst Du den suchmaschinenrelevanten Meta-Titel hinterlegen, welcher im Seitenquelltext im title-Tag auftaucht und hier den Artikelnamen ersetzt: Mein Titel | Demoshop

Kurzbeschreibung

Du kannst hier eine kurze Beschreibung des Artikels eingeben - speziell für Suchmaschinen, Produktexporte und Übersichten. Diese Kurzbeschreibung wird zugleich als Meta-Description im Seitenquelltext angezeigt. Wenn die Kurzbeschreibung leer ist, greift das System für die Listing Texte z.B. Kategorie Listings auf die "normale" Beschreibung zurück. Bitte beachte, dass hier keine Formatierungen wie z.B. Fett, Kursiv usw. übernommen werden. Außerdem wird die Meta-Description nach 150 Zeichen abgeschnitten.

Keywords

Die Keywords werden von Suchmaschinen und der Suche verwendet. Die Keywords werden als Meta-Daten im Seitenquelltext der Seite aufgeführt. Die einzelnen Keywords können durch Kommas getrennt werden.

Für die Keywords dürfen keine Anführungszeichen ("") verwendet werden, da dies den Seitenquelltext für Google unbrauchbar macht!

Preise

Definiere hier den Preis für den jeweiligen Artikel und die ausgewählte Kundengruppe. In diesem Beispiel wird der Preis für die Kundengruppe Shopkunden hinterlegt. Zudem besteht die Option, einen so genannten "Pseudopreis" anzugeben. Dieser Preis wird dann durchgestrichen zusätzlich zu dem normalen Preis in der Storefront angezeigt. Ebenfalls kann der Einkaufspreis eingetragen werden. Dieser dient jedoch nur zu internen Speicherzwecken, also für den Fall, dass Du selber z.B. einmal Einkaufspreise für Deine Artikel in Shopware nachschauen möchtest. Der Einkaufspreis wird nicht für statistische Auswertungen harangezogen und ist somit nur optional auszufüllen.

Eine zusätzliche Möglichkeit der Preisgestaltung in Shopware ist die Festlegung von Staffelpreisen. Dazu klickst Du unterhalb von Staffeln auf "beliebig". In diesem Eingabefeld definierst Du den Preis bis zu einer gewissen Abnahmemenge. Bestätige die Eingabe mit der "Tabulator-Taste". Automatisch werden für die nächste Staffel weitere Eingabefelder zur Verfügung gestellt. Dieser Vorgang kann beliebig fortgesetzt werden und alle Preisstaffeln werden in der Storefront angezeigt. Zusätzlich wird ein Artikel dann mit einem "Preis ab" dargestellt, dies kann je nach Einstellung (Staffelpreise in der Günstigsten Preis Berechnung berücksichtigen) der günstigste zu erreichende Preis sein oder der Preis, den man bei Kauf einer einzigen Einheit zahlt.

Es gibt die Möglichkeit, die Pseudopreise genauer auszuzeichnen, indem die Textbausteine frontend/detail/data/priceDiscountInfo und frontend/detail/data/priceDiscountLabel gefüllt werden. Label steht vor dem Preis, Info dahinter. So lassen sich Angaben wie "statt 19,99€ UVP" oder "statt 19,99€ Normalpreis" realisieren. Beachte aber, dass diese Einstellung global für den Shop gilt, also nicht auf einzelne Artikel individuell angepasst werden kann. Da es sich hier um Textbausteine handelt, kannst Du diese auch für deine Sprach- und Subshops übersetzen.

Wenn Du mit artikelbezogenen Staffelpreisen arbeitest, solltest Du diesem Artikel nicht gleichzeitig eine Preisgruppe mit globalen Staffelungen zuordnen!

Abweichende Preise für Kundengruppen können nur dann hinterlegt werden, wenn der Kundengruppe kein globaler Rabatt zugewiesen ist. Ist für die Kundengruppe ein globaler Rabatt hinterlegt, so taucht der Reiter für diese Kundengruppe in der Preismaske nicht auf.

Shopware speichert die Nettopreise in der Datenbank. Beachte, dass bei der Eingabe von Brutto-Preisen eine Umrechung auf den Netto-Betrag stattfindet. Hier wird als Grundlage immer der Standard-Steuersatz in Shopware verwendet! Zusätzliche Länder, mit ggf. zugewiesenen abweichenden Steuersätzen in den Grundeinstellungen, können nicht berücksichtigt werden.

Beim Feld Prozentrabatt handelt es sich nicht um ein manuell zu pflegendes Feld. Der Prozentrabatt wird automatisch anhand der Staffel berechnet und ist nicht dazu gedacht einen Prozentwert zur Reduzierung einzugeben. Sobald man eine Staffel pflegt wird ab der zweiten Reihe der Staffel der Prozentrabatt automatisch errechnet.

Grundpreisberechnung

Die Grundpreisberechnung ermöglicht es Dir, vergleichbare, grundpreisbezogene Preisangaben in Deinem Shop zu führen. So erreichst du eine erhöhte Preistransparenz im Bezug auf Packungsgrößen und -gebinde und stärkst das Vertrauen Deiner Kunden. Für die Berechnung sind folgende Angaben wichtig.

Maßeinheit

Wähle aus, ob Du den Grundpreis je Stück, Gramm, Kilogramm, lfm (laufender Meter), Liter oder Paket angeben willst. Zusätzliche Maßeinheiten kannst du über die Grundeinstellungen anlegen: Grundeinstellungen > Artikel > Preiseinheiten.

Inhalt

Gib hier die Menge/Gewicht/Volumen etc. einer einzelnen Verpackungseinheit an. Verkaufst du z.B. Wasser in Flaschen, wäre die Verpackungseinheit der Inhalt einer einzelnen Flasche, also vielleicht 0,75 oder 1,0 Liter.

Grundeinheit

Quantifiziere hier den Wert der Grundeinheit. In der Regel ist an dieser Stelle eine "1" sinnvoll, allerdings kann es u.U. auch Sinn machen, den Grundpreis auf 10-kg-Gebinde (10) oder 5-l-Behältnisse (5) zu berechnen. Hast du oben bei "Maßeinheit" beispielsweise "Liter" ausgewählt und setzt hier eine "1" wird der Grundpreis für 1 Liter Deines Produkts berechnet.

Verpackungseinheit

Definiere hier die Einheit, die im Mengenauswahl-Dropdownmenü angefügt wird. Lässt du dieses Feld leer, wird in dem Dropdown zusätzlich keine Einheit angegeben. Valide Angaben wären zum Beispiel "Paket(e)" oder "Flasche(n)", "Liter", "kg".

Für die Grundpreisberechnung in Kombination mit der Mindestabnahme kann eingestellt werden, welcher Preis im Listing ausgegeben wird. Es kann wahlweise der Grundpreis eines Artikels oder der Grundpreis der Mindestabnahme ausgegeben werden. Weitere Informationen im Wiki-Artikel Kategorien/Listen.

Einstellungen

E-Mail-Benachrichtigung

Sollte ein Artikel einmal nicht mehr lieferbar sein, so können sich Kunden für eine E-Mail-Benachrichtigung eintragen. Diese wird versandt, wenn der Artikel wieder verfügbar ist. Um diese Funktion nutzen zu können, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Die Plugins Notification & Cron müssen installiert und aktiv sein.
  • Der Cronjob E-Mail-Benachrichtigung muss aktiv sein.
  • E-Mail-Benachrichtigung im Artikel muss aktiv sein.
  • Der Artikel muss einen Bestand von <= 0 haben.
  • Der Artikel kann ein Abverkaufsartikel sein, die Benachrichtigung wird auch dann angezeigt.

Im Frontend wird der Artikel dann wie folgt angezeigt:

Wird nun eine E-Mail-Adresse eingetragen, versendet der Shop eine Bestätigungsmail. Erst, wenn der darin befindliche Link vom Kunden angeklickt wurde, ist er zur Benachrichtigung eingetragen!

Die nun eingetragene E-Mail kann im Backend unter Marketing > Auswertungen > E-Mail-Benachrichtigung eingesehen werden. Hier werden alle Kunden und die zugehörigen Artikel aufgelistet:

Links werden die Artikel mit der zugehörigen Anzahl an registrierten und noch nicht benachrichtigten Kunden dargestellt, die für die Registrierungen vorliegen. Bei Klick auf den Aktionbutton eines Artikels (das Kundensymbol) werden alle zugehörigen Kunden angezeigt, die sich für die Benachrichtigung eingetragen haben. Dazu wird der jeweilige Status (Benachrichtigt: Ja / Nein) mit ausgegeben. Beachte hierbei, dass der Name nicht immer gefüllt sein muss, dieses Feld wird nur gefüllt, wenn der Kunde zum Zeitpunkt der Registrierung im Shop angemeldet war.

Um die Benachrichtigungen nun zu versenden, müssen die Artikel wieder einen positiven Bestand aufweisen, der Cronjob E-Mail-Benachrichtigung versendet dann die Mails an die Kunden. Mit Versenden der Mail ändert sich der Status im Backendmodul auf "Benachrichtigt: Ja"

Die E-Mails, die vom Shop versendet werden, sind sACCEPTNOTIFICATION & sARTICLEAVAILABLE, diese kannst Du nach eigenen Wünschen anpassen.

Jeder Kunde wird pro Artikel und Registrierung nur einmal benachrichtigt. Sollte der Lagerbestand des Artikels wieder negativ werden, muss der Kunde sich für eine erneute Benachrichtigung wiederholt registrieren.

Lieferzeit (in Tagen)

Trage hier die Lieferzeit ein, die ein Artikel hat, wenn dieser nicht auf Lager ist. Diese Lieferzeit wird in der Storefront nur ausgegeben, wenn der Lagerbestand <=0 ist.

Detaillierte Informationen dazu findest Du auch im Artikel Lagerbestands- und Lieferzeitanzeige.

Lagerbestand

Hier kann der aktuelle Lagerbestand eingetragen werden.

Lager-Mindestbestand

An dieser Stelle kannst Du einen Lagermindestbestand definieren. Dieser Wert kann bei der E-Mail Benachrichtigung "Unterschreitung des Lagerbestands" genutzt werden.

Erscheinungsdatum

Das Erscheinungsdatum kann bei Artikeln verwendet werden, die erst in Zukunft lieferbar sein werden. Das hier - entweder manuell oder über den Kalender - eingetragene Datum wird mit auf der Artikeldetailseite ausgegeben und ermöglicht den Kunden somit, Artikel vorzubestellen. In der Storefront erscheint dann der Hinweis "Lieferbar ab xx.xx.xxxx". Dieser Hinweis kann ebenfalls als Textbaustein (Einstellungen > Textbausteine > Artikel) bearbeitet werden.

Einstelldatum

Hier wird das Datum des Tages an dem der Artikel erstellt wird automatisch eingetragen. Du kannst das Datum jedoch auch manuell verändern. Mithilfe dieses Datums wird die Anzeige der Neuheiten und die Sortierung nach Erscheinungsdatum gesteuert.

Pseudo-Verkäufe

Wenn Du die Ermittlung der Topseller manuell beeinflussen möchtest, kannst Du in diesem Feld sogenannte Pseudo-Verkäufe definieren. Der hier eingetragene Wert gilt dann sozusagen als Wert, wie oft der Artikel verkauft wurde. Dieser Wert wird dann ausschließlich für die Berechnung der Topselleranzeige herangezogen und natürlich nicht für statistische Auswertungen mit genutzt. Wenn Du hier also einen hohen Wert einträgst, wird dieser Artikel bei Dir in der Storefront als Topseller angezeigt.

Mindestabnahme

In diesem Feld kann für den Artikel eine Mindestabnahme definiert werden. Diese Menge muss vom Kunden dann mindestens abgenommen bzw. in den Warenkorb gelegt werden.

In diesem Feld werden nur ganze Zahlen unterstützt (Werte ohne Nachkommastelle)

Staffelung

Dieses Feld kann in Kombination (optional) mit der Mindestabnahme genutzt werden.

In diesem Feld werden nur ganze Zahlen unterstützt (Werte ohne Nachkommastelle)

Die Staffelung muss identisch mit der Mindestabnahme sein! Sollten diese Werte voneinander abweichen, werden die Artikelmengen auf der Artikeldetailseite und im Warenkorb nicht mehr übereinstimmen.

Maximalabnahme

Hier kann eine Maximalabnahme definiert werden. Mehr als die hier definierte Anzahl von Artikeln kann bei einem Einkauf nicht in den Warenkorb gelegt bzw. gekauft werden.

In diesem Feld werden nur ganze Zahlen unterstützt (Werte ohne Nachkommastelle)

Herstellernummer

Wahlweise kannst Du an dieser Stelle die Artikelnummer des Herstellers eintragen. Der Kunde bekommt die Herstellernummer in der Storefront nicht angezeigt. Du hast für dich (intern) so die Möglichkeit eine Herstellernummer zu speichern. Für den Fall, dass Du Dich z.B. auf der Internetseite des Herstellers über den Artikel informieren oder vielleicht sogar dort bestellen möchtest.

Die Herstellernummer ist standardmäßig nicht im Shop für den Kunden sichtbar.

Gewicht (in kg)

Trage das Gewicht eines Artikels in kg ein. Diese Angabe wird optional für die Berechnung der Versandkosten nach Gewicht benötigt. Trage das Gewicht z.B. wie folgt ein: 0,5 (für 0,5 kg)

Versandkostenfrei

Wenn Du diese Checkbox aktivierst wird dieser Artikel (und auch weitere, die in den Warenkorb gelegt werden) ohne Versandkosten berechnet. Das Verhalten des Warenkorbes bei "versandkostenfreien" Artikeln kann in den Einstellungen der Versandkosten direkt in der jeweiligen Versandart definiert werden.

Artikel hervorheben

Über diese Option lassen sich Artikel in der Storefront besonders kennzeichnen. Standardmäßig werden diese Artikel mit einem "Tipp-Badge" dargestellt.

Abverkauf

Wird ein Artikel von Dir hier als Abverkauf markiert, so kann dieser nicht über den Lagerbestand hinaus verkauft werden. Optional können Artikel, die während eines Bestellvorgangs auf Lagerbestand 0 fallen, auch ausgeblendet werden. Dies kannst Du im Backend unter Einstellungen > Grundeinstellungen > Storefront > Warenkorb / Artikeldetails durch die Option "Abverkaufartikel ohne Lagerbestand ausblenden" aktivieren.

In der aktuellen Version kann und muss die Abverkaufsoption pro Variante gepflegt werden!

EAN

Hier kannst Du die EAN des Artikels angeben. Diese dient in der Standardkonfiguration nur der internen Information und muss zur Anzeige im Frontend separat ins Template eingebunden werden.

Breite, Höhe, Länge

Hier kannst Du die Dimensionen eines Artikels festlegen, auch diese Felder dienen nur der internen Information und können z.B. für eine eigene Versandkostenberechnung verwendet werden.

Kundengruppen ausschließen

Hier kannst Du Artikel für einzelne Kundengruppen sperren. Im Frontend erscheint dieser Artikel dann nicht mehr im Kategorielisting.

Freitextfelder

Hier werden auch die von Dir selbst angelegte Artikel-Attribute (Einstellungen > Freitextfeld-Verwaltung) aufgelistet.

Freitext-1 und Freitext-2

Diese 2 Textfelder sind bereits angelegt und können für weitere Informationen zum Artikel auf der Detailseite genutzt werden. Die benötigten Variablen sind bereits in den Standard-Templates eingbunden und werden somit, sofern gefüllt, auf der Artikeldetailseite (1) automatisch ausgegeben.

Kommentar

Hier kannst Du als Shopbetreiber einen eigenen Kommentar zum jeweiligen Artikel hinterlegen. Standardmäßig wird dieser Inhalt direkt unterhalb der Artikel-Langbeschreibung auf der Detailseite angezeigt.

Weitere Einstellungen

Eigenschaften

Wähle aus dem Dropdown-Menü Deine angelegte Eigenschaftsgruppe aus. Die einzelnen Optionsfelder zur Eingabe der Werte, findest Du dann in der darunter liegenden Tabelle. Solltest Du nicht mit Eigenschaften arbeiten wollen, lass das Feld einfach leer.

Je Artikel kann eine Gruppe zugewiesen werden. Achte darauf, dass beim Wechsel der Eigenschaftsgruppe und dem anschließenden Speichern die zugewiesenen Optionen der vorher aktiven Gruppe entfernt werden!

Cross-Selling

Um dem Kunden das Einkaufen so einfach und komfortabel wie möglich zu gestalten, können hier direkte Verknüpfungen zu anderen Artikeln eingerichtet werden. Die verknüpften Artikel werden automatisch auf der Artikeldetailseite angezeigt. Es muss nur die gewünschte Artikelnummer eingetragen werden. Die Option "Gegenseitig zuweisen" kannst Du wählen, wenn die Artikel gegenseitig verlinkt werden sollen.

Als Zubehör-Artikel und Ähnliche Artikel werden nur Stammartikel unterstützt, welche keine Varianten oder Konfiguratoren enthalten.

Ausführliche Informationen zum Cross-Selling-Reiter in Shopware findest Du im Wiki: Artikel - Cross-Selling: Zubehör Artikel, Ähnliche Artikel, Productstreams.

ESD

In diesem Reiter kannst Du Deinen Artikel als ESD-Artikel definieren. ESD-Artikel sind digital verfügbare Artikel, wie zum Beispiel reine Software Produkte.

Mehr Informationen zu den ESD-Artikeln findest Du im Wiki: Artikel - ESD.

Vorschau, Artikel duplizieren, löschen

In der Oberfläche der Stammdaten findest Du die Möglichkeit Dir die Vorschau des Artikels im Frontend anzuschauen, den Artikel zu duplizieren oder den Artikel zu löschen.

Ressourcen

Die Ressourcen des Artikels stehen Dir im Reiter Ressourcen zur Verfügung.

Hier kannst Du Links und Downloads bereitstellen, die auf der Artikeldetailseite angezeigt werden.

Weitere Informationen zu den Ressourcen findest Du im Wiki: Artikel - Ressourcen / Downloads / Links.

Kostenfreie Artikel

Shopware kann so erstmal keine Artikel mit einem Preis von 0 erstellen. Daher müssen wir uns für die Erstellung von Gratisartikeln einen anderen Weg einschlagen:

  • Prämienartikel: Mit Hilfe von Prämienartikeln kannst Du Deinem Kunden kostenlose Artikel im Warenkorb ab einer bestimmten Warenkorbsumme als Prämie anbieten. Das ist zum Einen ein Anreiz, den Warenkorbwert zu steigern, zum Anderen aber auch eine einfache Möglichkeit, Gratisartikel anzubieten.
  • Gratisartikel über Preisgruppen: Durch den Einsatz von Preisgruppen ist es möglich, einzelne Artikel komplett zu Rabattieren. Beispiel: Erstelle eine Preisgruppe für eine bestimmte Kundengruppe mit einem Rabatt von 100%. Anschließend öffnest Du den gewünschten Artikel und aktivierst die Preisgruppe hier. Der Artikel ist für die konfigurierte Kundengruppe nun kostenlos.

Artikel und Kategorien für bestimmte Kundengruppen sperren

Mit Shopware können Kategorien sowie Artikel standardmäßig für bestimmte Kundengruppen unsichtbar geschaltet werden. Somit hast Du die Option, einen B2C- mit einem B2B-Shop zu kombinieren. Im Zusammenspiel mit dem Premium-Plugin Business Essentails kannst Du so die komplette Bandbreite eines B2B-Shops abdecken.

Artikel

Jeder Artikel kann für eine bestimmte Kundengruppen unsichtbar geschaltet werden. Wechsel hierzu in die Artikelstammdatenmaske des jeweiligen Artikel. Unter dem Menüpunkt Kundengruppen ausschließen (1) kannst Du in dem Dropdown die jeweilige Kundengruppe auswählen, bei welcher der Artikel nicht sichtbar sein soll. Innerhalb des Drop-Down Felds ist eine Mehrfachauswahl möglich. In diesem Beispiel wird der Artikel für Kunden, welche im Frontend eingeloggt sind und sich in der Kundengruppe Shopkunden befinden, nicht angezeigt. Beachte, dass diese Funktion in der Regel nur für Shopkunden sinnvoll einsetzbar ist, da der nicht angemeldete Besucher im Standard ein Shopkunde ist und den Artikel sonst sehen, nach Login aber verschwinden würde.

Kategorien

Das Ausblenden der Artikel für bestimmte Kundengruppen kann auch auf ganze Kategorien angewendet werden. Öffne dazu das Kategoriemodul, wähle die gewünschte Kategorie aus und klicke hier auf den Tab Katgeorie einschränken (1). Im Fenster Verfügbare Kundengruppen (2) werden alle Kundengruppen aufgelistet, für die diese Kategorie sichtbar ist. Im Fenster Kategorie blocken für (3) werden alle Kundengruppen gelistet, für die diese Kategorie ausgeblendet werden soll. Im Beispiel wird diese Kategorie für Shopkunden ausgeblendet.