Varianten

Version

5.5.0 oder neuer

Inhaltsverzeichnis

Mit den Artikel-Varianten hast Du als Shopbetreiber die Möglichkeit ein- oder mehrdimensionale Varianten-Artikel zu erstellen. Um die Varianten-Funktion nutzen zu können muss in den Stammdaten des Artikels das Feld „Varianten-Artikel“ aktiviert sein. Nach dem Speichern der Stammdaten wird der Reiter „Varianten“ aktiv.

Art der Varianten-Darstellung

In dem Pulldownmenü kann zwischen den folgenden drei Arten gewählt werden.

  • Standard
  • Auswahl
  • Tabelle (bis Shopware 4.3.6)
  • Bild (ab Shopware 5)

Wenn Du den Typ der Variantendarstellung ändern willst, müssen die Varianten nicht neu generiert werden. Es reicht wenn der Typ geändert wird und danach das Set gespeichert wird.

Standard

Die Standard-Darstellung bietet die Möglichkeit, die gewünschte Konstellation direkt auszuwählen, ohne nach einer bestimmten Reihenfolge vorzugehen. Alle Gruppen mit den zugehörigen Optionen sind direkt vom Kunden auswählbar. Wird bei diesem Artikel mit Lagerbeständen gearbeitet, so wird der Warenkorb-Button bei einer nicht mehr verfügbaren Konfiguration ausgeblendet.

Welche Artikel-Variante im Standard auf der Artikelseite im Frontend dargestellt wird, entscheidest Du unter dem Reiter "Verfügbare Varianten" in der Spalte "Vorauswahl".

Ansicht in der Storefront:

Auswahl

Anders als beim Standard-Konfigurator muss beim Auswahl-Konfigurator die Reihenfolge Schritt für Schritt durchgeführt werden. Sobald man die erste Auswahl getroffen hat, wird die zweite Auswahlbox aktiv geschaltet. Erst wenn der Kunde seine letzte Auswahl getroffen hat, kann der Artikel in den Warenkorb gelegt werden. Vorher ist der Warenkorb-Button nicht aktiv. Der Auswahlkonfigurator zeigt Dir auch direkt an, dass inaktive Varianten oder Abverkaufsartikel ohne Lagerbestand nicht verfügbar sind.

Ansicht in der Storefront:

Bild

Ab Shopware 5 gehört der Bild-Konfigurator zum Standard, dieser zeigt die Varianten direkt als Bild an, sofern die Bilder einer Variante gemappt sind. Wird kein Bild gemappt, wird die Variantenbezeichnung als Fallback genutzt.

Bilder mappen kannst Du in den Artikeldetails unter "Bilder". Wähle hier das Bild, welches als Variantenbild gemappt werden soll und klicke auf Konfiguration öffnen (1). Nun werden Dir alle aktuellen Bild-Zuordnungen angezeigt. Über Zuordnung hinzufügen (2) fügst Du nun eine weitere Zuordnung hinzu und wählst alle Varianten (3), für die das Bild gemappt werden soll.

Konfiguratortyp gesammelt per Datenbank ändern

Wir haben 3 Optionen um die Varianten im Frontend darzustellen. Wenn Du die Auswahl der Varianten im Frontend für alle Artikel gleich darstellen möchtest, kannst Du in der Datenbank die Tabelle "s_article_configurator_sets" bearbeiten. Hier musst Du die Spalte "type" entsprechend anpassen.

  • '0' Standard
  • '1' Auswahl (Bitte wählen)
  • '2' Bild-Konfigurator

Hierfür kannst Du folgendes SQL Statement benutzen: UPDATE `s_article_configurator_sets` SET `type` = '0'

Dieser Befehl ändert alle Artikel ohne Rückfrage! Führe den Befehl nur aus, wenn Du Dir absolut sicher bist oder lege Dir vorher ein Backup an!

Gruppen

Die Gruppen der Optionen können in diesem Fenster verwaltet werden. Gruppen werden global angelegt. Das bedeutet, dass Du in jedem Varianten-Artikel alle Gruppen zur Verfügung hast. Über das Eingabefeld können bequem neue Gruppen erstellt werden.

Modus (1)

Das Pulldownmenü gibt den Modus an. Bei Erstellen und Aktivieren wird eine neue Gruppe erzeugt und diese direkt bei dem Artikel aktiviert. In dem Modus Erstellen wird eine neue Gruppe angelegt. Diese wird nicht aktiviert, sondern erscheint unter inaktive Gruppen (4).

Gruppen können einfach über die Checkbox aktiviert oder deaktiviert werden.

Gruppen löschen, editieren und übersetzen (3)

Eine Gruppe kann erst dann gelöscht werden, wenn Sie keinem Artikel mehr zugeordnet ist. Mit dem Stift Symbol kannst Du aktive und inaktive Gruppen editieren. Du kannst den Gruppennamen und die Gruppen Beschreibung ändern. Die Gruppenbeschreibung erscheint in der Storefront unter dem Gruppennamen. Die Felder „Gruppenname“ und „Beschreibung“ sind übersetzbar.

Aktive Gruppe (2)

Diese Gruppen sind für den Artikel aktiv. Wähle eine Gruppe aus um die Optionen zu verwalten.

Inaktive Gruppe (4)

Diese Gruppen sind verfügbar, aber aktuell nicht für den Artikel aktiv.

Wir empfehlen eine vernünftige Aufteilung der einzelnen Variantengruppen.

Optionen

Nur einer aktiven Gruppe können Optionen hinzugefügt werden. Die Gruppen der Optionen können in diesem Fenster verwaltet werden. Gruppen werden global angelegt, das bedeutet dass Du in jedem Varianten-Artikel alle Gruppen zur Verfügung hast. Über das Eingabefeld können bequem neue Gruppen erstellt werden.

Modus (1)

Das Pulldownmenü gibt den Modus an. Bei Erstellen und Aktivieren wird eine neue Option erzeugt und diese direkt bei der Gruppe aktiviert. In dem Modus Erstellen wird eine neue Option angelegt. Diese wird nicht aktiviert, sondern erscheint unter „inaktive Optionen“ Optionen können einfach über die Checkbox aktiviert oder deaktiviert werden.

Optionen löschen und übersetzen (3)

Eine Option kann erst dann gelöscht werden, wenn diese keinem Artikel mehr zugeordnet ist. Das Feld „Optionsname“ ist übersetzbar.

Aktive Optionen (2)

Diese Optionen sind für die Gruppe aktiv.

Inaktive Optionen (4)

Diese Optionen sind verfügbar, aber aktuell nicht für den Artikel aktiv. Diese können zum Beispiel bei anderen Artikeln in Verwendung sein.

Sortierung der Varianten im Frontend

Die Reihenfolge der Varianten Gruppen und Optionen wird anhand der Position im Backendmodul festgelegt:

Im Standard werden die Varianten Gruppen (1) und Optionen (2) so angeordnet, wie sie erstellt wurden.

Um die Sortierung zu ändern, musst Du die Varianten-Gruppen oder Optionen per Drag & Drop verschieben. Das geht aber nur bei aktiven Gruppen und Optionen, inaktive werden hier ignoriert!

Nachdem die Gruppen/ Optionen im Backend in die gewünschte Reihenfolge gebracht wurden, musst Du das Konfigurator-Set speichern (3) und ggf. den Theme-Cache leeren, danach ändert sich auch die Sortierung im Frontend.

Set

Set speichern

Die aktiven Gruppen mit aktivierten Optionen eines Artikels können als Set gespeichert werden. Du kannst das Set „öffentlich“ speichern. Wenn diese Option genutzt wird, kann das Set auch bei anderen Artikeln geladen werden. Dies ist besonders praktisch wenn Du neue Artikel gleicher Art anlegst. Zum Beispiel T-Shirts. Wenn Du ein Set öffentlich speicherst und in einem anderen Artikel wieder lädst, wird das Set dupliziert damit Änderungen/Ergänzungen an dem Set keine Auswirkungen auf die anderen Artikel haben.

Set laden

Du erhältst ein Auswahlmenü mit allen bisher gespeicherten Sets. Diese Sets können in dem Artikel geladen werden. So können auch umfangreiche Varianten Konfigurationen schnell und einfach angelegt werden.

Set Abhängigkeiten

In diesem Bereich hast Du die Möglichkeit, Einschränkungen für die Generierung von Artikel Varianten zu setzen. So kannst Du Kombinationen definieren, die bei der Erstellung der Varianten ausgeschlossen werden sollen. Einschränkungen werden als Regelset angelegt, was Dir den Vorteil bietet, dass Du mehrere Kombinationen aus Attribut-Gruppen und Optionen ausschließen kannst. Um eine Einschränkung zu definieren, wähle bitte in den unten aufgeführten Auswahlboxen die Attribut-Gruppe und die Option aus, die Du für die Generierung ausschließen möchtest.

Preis Auf-/Abschläge definieren 

Du kannst variantengebunden Auf- und Abschläge definieren und auch festlegen, ob diese Brutto oder Netto verrechnet werden sollen. Das Modul findest Du nun an Stelle des alten "Aufpreis definieren".

Öffne das Modul (1), sieh Dir hier alle bereits aktiven Auf- oder Abschläge sowie alle vor dem Update vorhandenen Aufschläge an, da diese mit übernommen werden.

Du kannst hier neue Auf- und Abschlagsregeln definieren. Klicke einfach auf "Auf-/Abschlag definieren" (2)

Hier kannst Du pro Gruppe eine Option wählen und speichern (3). Bitte beachte, dass einmal getätigte Auswahlen nicht mehr geändert, sondern nur gelöscht werden können. Danach gelangst Du zurück zur Übersicht, wo Du dann den Modus (Brutto/Netto) und den Auf- bzw. Abschlag definierst.

Konfigurator Vorlage definieren

Diese Vorlage wird je Artikel individuell definiert und steht nicht in einem veröffentlichten Set zur Verfügung.
Im Standard werden die Artikel Stammdaten beim Erstellen von Varianten in diese Vorlage geschrieben. Die Varianten (und alle, die noch für diesen Artikel generiert werden) holen sich ihre Stammdaten aus dieser Vorlage! Wenn Du zum Beispiel für Deinen Artikel eine neue Variante erstellst, werden die Stammdaten aus dieser Vorlage geholt. Daher ist es enorm wichtig, dass Du, wenn sich Dein Stammartikel ändert (neuer Preis etc.), Du diese Daten auch in der Vorlage änderst. Um eine Vorlage für die Variantenartikel zu bearbeiten, nutze die Funktion Konfigurator Vorlage definieren (1) In dieser Vorlage kannst Du dann Grunddaten für den Artikel bearbeiten. Beispielsweise kann hier der Stammpreis verändert werden, auf den sich die Aufpreise beziehen, welche Du unter "Aufpreis definieren" hinterlegt hast.

Varianten generieren

Wenn neue Varianten erzeugt werden, so werden bestehende Varianten überschrieben. Des Weiteren wird Dir angezeigt wie lange der Vorgang wahrscheinlich dauern wird. Der angezeigte Zeitraum ist von Deinen System-Ressourcen abhängig und daher ein "ca." Wert.

Zusammenfügen

Wenn bei der Variantengenerierung beim Abgleichen die Option Zusammenfügen ausgewählt wird, so werden zu den bereits bestehenden Varianten neue Varianten hinzugefügt. Dies macht dann Sinn, wenn ein bereits vorhandener Variantenartikel mit neuen Optionen erweitert wird. Somit müssen die Artikelnummern nicht neu generiert werden.

Überschreiben

Nutze diese Option, wenn Du Varianten komplett neu generieren willst. In diesem Fall werden alle Artikelnummern neu generiert. Sofern neue Gruppen hinzugefügt werden, müssen die Varianten neu generiert werden. Ein Zusammenfügen ist hierbei nicht möglich.

Zusätzlicher Text / Additional text

Damit die Variantenartikel im Warenkorb oder auf der Bestellabschluss-Seite besser identifiziert werden können, wird bei der Erstellung der Varianten automatisch ein Zusätzlicher Text (1) generiert. Dieser setzt sich aus den einzelnen Optionsnamen der Variante zusammen und wird automatisch an den Artikelnamen angehangen.

Dynamischer Variantentext

Um die Internationalisierung zu vereinfachen, wurde der statische Variantentext dynamisch gestaltet. Beim Update bleiben alle gepflegten Texte gespeichert, sodass sich erst einmal nichts verändert. Du kannst die statischen Texte jedoch löschen, Shopware wird dann den Text aus den Optionen dynamisch generieren und je nach Shop auch automatisch übersetzen (sofern Übersetzungen der Variaten-Gruppen und Optionen vorhanden sind).

Verfügbare Varianten

Alle erzeugten Varianten werden hier aufgelistet. Mit einem Doppelklick in die gewünschte Zeile kann die jeweilige Variante direkt bearbeitet werden. Du kannst dann Lagerbestand, Preis, Bestellnummer und Aktiv setzen.

Wenn ein Artikel nicht aktiv ist, bedeutet dies, dass er nicht bestellt werden kann. Die Variante wird trotzdem im Frontend dargestellt, ist aber nicht bestellbar.

Der Schalter „Vorauswahl“ wird automatisch auf den Stammartikel gesetzt. Im Frontend wird die Vorauswahl nur im Standardkonfigurator vorausgewählt, im Bild- und Auswahl-Konfigurator passiert dies nicht.

Die Funktion Löschen hilft Dir dabei einen Varianten-Artikel zu einem einfachen Artikel umzuwandeln. Zu dieser Funktion findest Du im Abschnitt "Variantenfähigkeit entfernen" weitere Informationen.

Das Löschen von Varianten ist kein geeigneter Weg, diese im Frontend auszublenden. Wenn Du hier Varianten löschst, kann dies zu Dateninkonsistenzen führen!

Standarddaten übernehmen

In diesem Bereich kannst Du Artikelinformationen auswählen und sie zu dem selektierten Varianten-Artikel zuordnen. Falls keine Artikelvariante ausgewählt wurde, wird die selektierte Artikelinformation zu allen Varianten-Artikeln zugeordnet. Es können Preis-, Basispreis-, Einstellungs- und Attributs-Konfigurationen übernommen werden. Als Ausgangsdaten wird bei dieser Funktion auf den Stammartikel zurückgegriffen. In diesem Fall wird nicht die "Konfigurator Vorlage" genutzt, welche bei der Neugenerierung von Varianten herangezogen wird.

Neue Bestellnummern generieren

Du hast die Möglichkeit, die Bestellnummern für alle Varianten neu generieren zu lassen. Die Syntax für die Generierung wird über den Text in der Listing-Toolbar angegeben.

Folgende Voraussetzungen gelten bei der Syntax:

  • Die Eigenschaften auf die Zugegriffen wird, müssen in der Groß- und Kleinschreibung genau beachtet werden.
  • Jedes Syntax Fragment ist mit geschweiften Klammern ( {...} ) anzugeben.

Über die neue Bestellnummern Generierung kannst Du auf alle Daten die mit dem Artikel zusammen hängen zugreifen. Hier ein paar Beispiele:

  • {mainDetail.number} => wird aufgelöst auf die Bestellnummer des Hauptartikels
  • {n} => Fortlaufende Nummer
  • {options.name} => Name der Option
  • {options.group.name} => Name der Gruppe
  • {attribute.attr1} => Wert des ersten Artikel Attributes
  • {mainDetail.prices.customerGroup.key} => In diesem Beispiel werden die Kunden Gruppen Keys aller Preise die bei dem Haupt Artikel hinterlegt sind als Nummer verwendet.

Möchtest Du komplett eigene Artikelnummern für Varianten vergeben und hast Du mehrere Optionen zur Auswahl, kannst Du auch die Reihenfolge der Optionen definieren. Dies machst Du wie folgt:

  • Generiere Deine gewünschten Gruppen und Optionen.
  • Bringe die Gruppen per Drag & Drop einfach in die richtige Reihenfolge und generiere die Varianten neu (überschreiben - nicht zusammenfügen!) - Die Reihenfolge der Gruppen legt die Reihenfolge der {options.name} in der Artikelnummer fest!
  • Generiere die Artikelnummern in der gewünschten Syntax erneut
  • Die Artikelnummern sollten jetzt in der gewünschten Reihenfolge generiert worden sein

Wenn Du Bestellnummern mit eigener Syntax erstellst, dürfen nach der Erstellung keine Leerzeichen in der Artikelnummer auftauchen. Achte darauf, dass die Options-Gruppen und Attribute keine Leerzeichen enthalten. Beachte hier den Aufbau der Artikelnummer in Shopware.

Datenbankstruktur

Auf folgende Tabellen wird zugegriffen:

  • s_article_configurator_dependencies => Einschränkungen (T-Shirt XXL gibt es nicht in ROT)
  • s_article_configurator_groups => Konfigurator Gruppen (Größe, Farbe)
  • s_article_configurator_options => Gruppen Optionen (Rot, Gelb, XXL)
  • s_article_configurator_option_relations => Der Artikel "SW-2000.{1}" wurde mit den Optionen "Rot, XXL" generiert
  • s_article_configurator_price_surcharges => Preis Aufschläge (XXL T-Shirt kosten immer 2€ mehr)
  • s_article_configurator_sets => Alle definierten Konfigurator Sets (T-Shirt-Set, PC-Set)
  • s_article_configurator_set_group_relations => Das "T-Shirt-Set" verwendet die Gruppen "Größe", "Farbe", ...
  • s_article_configurator_set_option_relations => Das "T-Shirt-Set" verwendet die Optionen "Gelb, Blau", ....
  • s_articles_details => Hier werden die Varianten Daten gespeichert

Variantenartikel wieder in Hauptartikel umwandeln

Wenn Du bei einem bestehenden Variantenartikel in der Artikeldetailmaske den Haken bei "Varianten" entfernst, wird dieser Artikel zu einem Hauptartikel und behält die Bestellnummer bei.

In der Tabelle s_articles_details bleiben diese inaktiven und nicht mehr zugeordneten Varianten bestehen und werden nicht gelöscht, bei dem entfernen des Hakens. Die ehemaligen Varianten-Artikel tauchen entsprechend bei einem Export über die API als Einzelartikel auf.

Damit dies nicht geschieht, musst Du noch bevor Du einen Varianten- zu einem Hauptartikel machst, die Varianten entsprechend per Hand entfernen. In diesem Fall empfehlen wir zuerst alle Varianten (bis auf den Vaterartikel) in der Variantenübersicht zu löschen und erst danach den Haken bei "Varianten" zu entfernen. So kannst Du sicher sein, dass es keine ehemaligen Kinderartikel in der Datenbank gibt.

Sofern Du bereits den Haken bei der Option "Variantenartikel" entfernt haben solltest, ohne dass Du zuvor die Varianten entfernt hast, so bleiben diese einzelnen Varianten als Datenleiche in Ihrer Datenbank bestehen. Diese werden dann beispielsweise beim Export mit Varianten erkannt und ausgegeben.

Lege auf jeden Fall vor Ausführung des Queries eine komplettes Backup der Datenbank an, auf welches Du notfalls zurückgreifen kannst!

In diesem Fall kannst Du mit folgenden Query die Varianten, welche keinem Hauptartikel mehr zugeordnet sind, entfernen:


DELETE d, at
-- SELECT d.*
FROM s_articles_details d
JOIN s_articles a
ON d.articleID = a.id
AND a.configurator_set_id IS NOT NULL
JOIN s_articles_attributes at
ON d.id = at.articledetailsID
LEFT JOIN s_article_configurator_option_relations cr
ON cr.article_id = d.id
WHERE cr.id IS NULL
AND d.articleID = a.id

Varianten direkt aufrufen

Varianten können jetzt direkt aufgerufen werden. Hierzu muss der URL der Parameter "?number=SW1200.12", also die Bestellnummer der Variante angehangen werden. Shopware wird dann die Detailseite dieser Variante öffnen. Shopware nutzt diese Funktionalität bereits im Standard Theme an allen nötigen Stellen, z.B. im Merkzettel oder dem Warenkorb.

Daten über AJAX nachladen

Es ist möglich Varianten ohne Reload der Seite zu wechseln. Das heißt, dass die Informationen für Variantenartikel jetzt die neuen Daten über AJAX nachladen, dadurch muss nicht mehr die komplette Seite neu geladen werden.

Diese Funktion ist optional und standardmäßig aktiviert. Du kannst dies jedoch auch in Deiner Theme-Konfiguration (siehe hier) deaktivieren, in diesem Fall funktioniert alles wie zuvor.

Varianteninfo in Artikel Übersicht

Bei der Anzeige von Varianten in der Artikelübersicht gibt es eine Funktion welche den AdditionalText der Variante in der Liste ausgibt. Außerdem erscheint bei "Varianten anzeigen" eine neue Spalte "Variante aktiv", die angibt, welche Varianten des Stammartikels aktiv sind und welche nicht.

Wie in alten Versionen auch, muss hier sowohl der Stammartikel, als auch die Vorauswahl aktiv sein, anderenfalls wird der Artikel nicht im Listing angezeigt.

War dieser Artikel hilfreich?