Einstieg in die Shopware Cloud

Mit diesem Artikel möchten wir Dir den Start mit Deinem Cloud-Shop vereinfachen und Dir die ersten wichtigen Schritte nach der Installation aufzeigen. Zudem findest Du zu jedem Schritt eine ausführliche Dokumentation, welche Du über die jeweilige Verlinkung aufrufen kannst.
 

Checkliste

Sobald Dein Cloud-Shop erstellt wurde, kannst Du die Bearbeitung in der Admin-Oberfläche starten. Die Administration Deines Cloud-Shops erreichst Du, indem Du hinter Deiner Shopdomain ein "/admin" hinzufügst. Also z.B. https://meinshop.shopware.store/admin 

Im Dashboard siehst Du zunächst eine Checkliste, die Dir helfen soll, Deinen Shop für den Livegang vorzubereiten.
 

Im ersten Schritt der Checkliste kannst Du ein Produkt anlegen, indem Du auf die Schaltfläche Neue Produkte hinzufügen klickst. Anschließend wirst Du automatisch in die Maske zur Anlage eines neuen Produkts weitergeleitet.
 


In unserem Artikel Produkte erfährst Du alles dazu, wie Du ein neues Produkt anlegst und was es hierbei zu beachten gibt.

 

Layout erstellen

Im nächsten Schritt kannst Du ein Layout für Content-Seiten wie Landingpages, Shopseiten und Kategorieseiten erstellen und verwalten.
 

Theme bearbeiten

Mit dem Klick auf die Schaltfläche Theme anpassen wirst Du zu den Themes weitergeleitet. Dort hast Du die Möglichkeit, ein bestehendes Theme (Standard Theme) anzupassen oder ein eigenes Theme anzulegen.
Es ist empfehlenswert, dass Du für Deinen Cloud-Shop ein eigenes Theme anlegst und dieses nutzt, damit das Theme nach Updates unverändert bleibt. Hierfür klickst Du bei dem "Shopware default theme" auf die "..."-Schaltfläche und anschließend auf Duplikat erstellen.

 

Im Anschluss wird Dir die Bearbeitungsmaske Deines neu erstellten Themes angezeigt.

Weitere und ausführliche Erklärungen zu der Theme-Konfiguration findest Du in unserem Wiki-Artikel Themes.
 

Firmen Informationen

Im vorletzten Schritt der Checkliste kannst Du Deine Unternehmensdaten, wie bspw. die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, Kontaktinformationen, etc., hinzufügen bzw. bearbeiten.

Wenn Du Deine Cloud-Umgebung mit einem Shopware-Account verknüpft hast, werden einige Daten direkt aus dem Shopware-Account abgerufen und können hier nicht geändert werden, da diese fest mit dem verknüpften Account zusammenhängen.

Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du in unserem Wiki-Artikel Firma.
 

Zahlungsmethode einrichten

Zu guter Letzt kannst Du die Zahlungsarten für Deinen Shop einrichten, indem Du in der Checkliste auf Zahlungsmethode einrichten klickst.
Standardmäßig stehen Dir die Zahlungsarten NachnahmeVorkasse und Rechnung zur Verfügung. Durch Shopware Payments powered by Mollie stehen Dir außerdem zahlreiche weitere automatisierte Zahlungsarten zur Verfügung. 
Damit Du Shopware Payments powered by Mollie nutzen kannst, benötigst Du einen Mollie Account. Diesen kannst Du über einen Link entweder einrichten oder, falls Du bereits einen Account besitzt, kannst Du Dich hierüber auch anmelden.

In unserem Wiki-Artikel zu den Zahlungsarten erläutern wir Dir die Einrichtung von Shopware Payments powered by Mollie im Detail.
 

Weitere erste Schritte

Produkte importieren

Du kannst Deine Inhalte in Shopware 6 auf sehr einfachem Weg über Importe pflegen. Die Inhalte, wie bspw. Artikel, können im Admin unter Einstellungen > Shop > Import/Export importiert werden.


Wie der Import im Detail funktioniert und worauf Du achten solltest, erfährst Du in unserem Artikel Import/Export.
 

Mehrere Sprachen

Internationalisierung ist ein wichtiges Thema, um auch Zielgruppen in anderen Ländern zu bedienen. Hierzu gehört zunächst das Anlegen von weiteren Sprachen. Diese kannst Du im Admin unter Einstellungen > Shop > Sprachen anlegen. Einige Sprachen, wie bspw. Englisch, werden standardmäßig mitgeliefert. In diesem Menüpunkt kannst Du nicht nur neue Sprachen anlegen, sondern auch bestehende Sprachen bearbeiten.

Solltest Du zusätzlich zu weiteren Sprachen auch weitere Länder und Währungen einrichten wollen, musst Du einen höheren Plan (Advanced oder Professional) gebucht haben.

Versand

Die Versandarten findest Du in der Administration unter Einstellungen > Shop > Versand. Hier kannst Du jede gewünschte Versandart anlegen (1) und teilst somit Deinen Kunden mit, welche Versandarten Du anbietest, wieviel diese Kosten und welche Lieferländer zugelassen oder gesperrt sind.
 

 

Zusätzlich zu den Versandarten kannst Du über Sendcloud den Versandprozess optimieren, denn Sendcloud ist eine Versandsoftware für Onlineshops die u.A. Versandetiketten bereitstellt. Für die Nutzung von Sendcloud benötigst Du einen Sendcloud-Account, welchen Du direkt über die Schaltfläche Verbinden (2) erstellen kannst.
 

Mehr Informationen zu den Einstellungsmöglichkeiten und der Einrichtung der Versandarten inklusive Sendcloud findest Du in unserer Dokumentation zum Versand.
 

Dokumentenerstellung

In den Dokumenteneinstellungen unter Einstellungen > Shop > Dokumente kannst Du die Vorlagen für die durch Shopware generierten Dokumente, wie zum Beispiel die Rechnung, konfigurieren.
 


Sytemeinstellungen

Eigene Domain verwenden

Wenn Du in Deiner Cloud-Umgebung eine eigene Domain verwenden möchtest, kannst Du diese im Admin unter Einstellungen > System > Domänen konfigurieren.
 


Damit eine neue Domäne angelegt werden kann, musst Du zunächst auf Domäne verbinden (1) klicken und anschließend in dem sich öffnenden Fenster die Domäne (2) eintragen. Aus Sicherheitsgründen werden standardmäßig nur Domänen mit https:// verwendet. Domänen mit http:// werden automatisch zu https:// weitergeleitet.
Eine detailierte Anleitung zur Einrichtung weiterer, eigener Domänen findest Du in unserem Artikel Domänen.

Die bei der Erstellung Deines Cloud-Shops festgelegte automatisch generierte URL bleibt trotzdem bestehen und kann nicht entfernt werden, damit Dein Shop immer mindestens über eine aufrufbare Domäne verfügt.
Die Anzahl der Domänen, die Du hinzufügen kannst, hängt von Deinem gebuchten Plan ab.

Wartungsmodus

Du kannst den Wartungsmodus Deines Shops aktivieren, indem Du Deinen Verkaufskanal auswählst und dann unter Status den Wartungsmodus aktivierst. Die Whitelist für IP-Adressen erlaubt es Dir Ausnahmen für den Wartungsmodus zu definieren. Hier trägst Du bspw. Deine eigene IP-Adresse ein, wenn Du weiterhin die Storefront Deines Shops ansehen möchtest.
Bitte beachte bei der Aktivierung des Wartungsmodus, dass dieser nur akvitiert werden kann, wenn Du bereits einen Plan gebucht hast.
 

War dieser Artikel hilfreich?