Internationalisierung

Artikelversion

5.5.0 oder neuer

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Internationalisierung ist ein wichtiges Thema, um auch Zielgruppen in anderen Ländern zu bedienen. Dieser Guide hilft Dir Deinen Shop zu internationalisieren, indem wir Dir zeigen auf welche Dinge Du achten musst, wenn Du gut vorbereitet sein willst.

Wo will ich überhaupt hin? / Was gibt es dort zu beachten?

Bevor Du die ersten Schritte der Internationalisierung in Shopware machst, überlege dir zuerst, wo die Reise hin gehen soll und vor allem, was es dort alles zu beachten gilt. Hier ein paar Beispiele:

  • Welche Zahlarten werden im Ausland bevorzugt genutzt, brauche ich ggf. eine neue Schnittstelle, um Zahlungen aus dem Ausland abzuwickeln?
  • Wie sieht die Steuersituation im Ausland aus, gibt es hier Sonderfälle, die zu beachten sind (Beispielsweise: Ist Kinderbekleidung im UK steuerfrei)?
  • Muss ich abweichende Währungen einsetzen und falls ja, werden diese von meinen bisherigen Payment-Anbietern unterstützt?
  • Übersetzung: Gibt es fertige Übersetzungen oder muss ich selbst übersetzen (lassen)?
  • Will ich Kunden aus dem Ausland mit eigenen Preisen versorgen?
  • Kann ich ins Ausland liefern oder benötige ich hier neue Schnittstellen?
  • Wie hoch sollen Lieferkosten ins Ausland sein?

Ergänzend haben wir für Dich einen kostenlosen Cross Border Guide erstellt, der Dir Tipps und Infos für Deinen internationalen eComemrce-Erfolg liefert. Die besten Tools, um mit Deinem Shop international zu verkaufen, findest Du hier: Shopware Store - Die besten Tools um international zu verkaufen

Let's internationalize!

Länder aktiv schalten

Der erste Schritt ist natürlich die Registrierung von Kunden aus den entsprechenden Ländern zu ermöglichen, indem Du die Länder in der Länderverwaltung aktivierst. Achte hier vor allem darauf, dass die Länder den richtigen Länder-Zonen zugewiesen sind, da dies später für die Steuerregeln wichtig wird.

Kategorien anlegen

Da Kategorien in Shopware nicht übersetzbar sind, musst Du einen neuen Kategoriebaum erstellen, der in der Sprache Deiner Zielgruppe verfasst ist.

Währungen anlegen

Um ins Ausland zu verkaufen, brauchst Du unter Umständen auch andere Währungen, wie Du diese konfigurierst, erklären wir im Artikel "Währungen".

Steuern

Da im Ausland unter Umständen auch anders versteuert wird, musst Du Deine Steuerregeln für die jeweiligen Länder einrichten, wie das geht, zeigen wir im Artikel "Steuern".

Shop anlegen

Je nachdem, ob Du einen Sprachshop oder einen Subshop für Deine internationalen Kunden nutzen willst, musst Du zuerst den Shop anlegen. Wie das geht, erfährst Du hier:

Tutorial: Einrichten von Sprach- & Subshops

Achte hier besonders auf die korrekte Angabe der Lokalisierung und ggf. des Punktes "Übersetzungen übernehmen von" sowie die korrekte Kategoriezuweisung.

Abweichende Konfiguration für Deinen Shop

Eventuell willst Du Deinen Shop auch für das Ausland anders konfigurieren, zum Beispiel ein anderes Adressformat nutzen oder Deine Payment-Schnittstelle braucht für Deine ausländischen Kunden andere Zugangsdaten. Auch diese Dinge solltest Du berücksichtigen und an den entsprechenden Stellen konfigurieren. Die abweichende Konfiguration ist dann verfügbar, sobald Du einen neuen Shop erstellst und ist dann als Tab mit dem Shopnamen erkennbar, in dem Du separate Einstellungen treffen kannst:

Einstellungen aus Dropdown-Feldern können vom Hauptshop vererbt oder gesondert eingestellt werden.

Übersetzungen

Textbausteine (Snippets)

Shopware liefert im Standard die Textbausteine in Deutsch und Englisch aus. Bei Bedarf kannst Du diese natürlich noch erweitern, indem Du entweder selbst übersetzt oder ein Sprachplugin einsetzt.

Wusstest du, dass Du über Crowdin jederzeit Änderungen an den bestehenden Textbausteinen vorschlagen kannst und Shopware auch in weitere Sprachen übersetzen kannst? Schau einfach mal vorbei: Shopware auf Crowdin

E-Mails

Um international erfolgreich zu sein, müssen natürlich auch Deine E-Mails korrekt übersetzt werden. Dies kannst Du direkt in Deinen E-Mail-Vorlagen unter "Einstellungen > E-Mail-Vorlagen" tun, indem Du die gewünschte E-Mail-Vorlage öffnest, die jeweilige Vorlage (Plaintext oder HTML-Text) öffnest und hier im Textbereich auf den kleinen Globus klickst. Hier kannst Du nun wie in allen anderen Modulen auch deine E-Mails übersetzen.

 

Artikel übersetzen

Natürlich musst Du neben Deinen Textbausteinen auch Deine Artikel übersetzen, dies kannst du, indem Du in den zur Übersetzung nötigen Feldern auf die blaue Weltkugel oben rechts am Feld klickst.

In dem folgenden Popup Fenster kannst Du dann die Übersetzung für Deinen Sprach- oder Subshop eingeben und diese speichern.

Folgende artikelbezogenen Daten sind übersetzbar:

  • Artikelname
  • Beschreibung
  • Meta-Informationen
  • ggf. Freitextfelder
  • Eigenschaftssets / -gruppen / -optionen
  • Meta Informationen in Bildern
  • Variantengruppen / -optionen

Testen

Wenn alle notwendigen Dinge eingestellt sind, kannst Du Deinen internationalisierten Shop einem gründlichen Test unterziehen. Hier solltest Du schauen, ob alle Übersetzungen richtig geladen werden, alle Textbausteine passen, alle Einstellungen greifen und die Versand- und Zahlungsregeln korrekt funktionieren. Wenn alles klappt, hast Du Deinen Shop erfolgreich internationalisiert.