Berechnung des Warenkorbes

Artikelversion

5.5.0 oder neuer

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Das Herzstück eines Shops ist der Warenkorb. Eine nachvollziehbare und korrekte Berechnung der Summen, Positionen und Mehrwertsteuern ist essentiell um das Vertrauen der Kunden in den Shop nicht zu stören. Aus diesem Grund soll dieser Artikel einmal über die Berechnungsgrundlage des Warenkorbes aufklären und Dir Möglichkeiten an die Hand geben, mit denen Du die Berechnung selbst überprüfen kannst. Neben zahlreichen Grundfunktionen von Shopware wie Preisgruppen, Ab- und Aufschläge, Versandkosten, Gutscheine und Promotionen, gibt es natürlich auch unzählige Plugins die sich in die Berechnung des Warenkorbes einhängen. Somit ist es wichtig, dass Du Dir auch ein Bild davon machst, welche Erweiterungen die Berechnung eventuell beeinflussen und welche Auswirkungen dies haben kann.

 

Grundlagen

In Deutschland gibt es zwei valide Methoden zur Berechnung der Mehrwertsteuer. Das vertikale und das horizontale Verfahren. Shopware verwendet das vertikale Verfahren, hier wird auf Positionsebene die enthaltene Mehrwertsteuer errechnet, gerundet und abschließend zusammenaddiert. Im Gegensatz dazu wird beim horizontalen Verfahren zunächst die Summe der enthaltenen Mehrwertsteuer gebildet und anschließend gerundet. Die Verwendung des vertikalen Verfahrens ermöglicht das Ausweisen der enthaltenen Mehrwertsteuer pro Position auf der /checkout/confirm-Seite. Dies ist beim horizontalen Verfahren nicht möglich.

Shopware zeigt zudem an allen Stellen des Frontends zwei Nachkommastellen. Damit deine Kunden die Berechnung stets nachvollziehen können, wird auch immer mit dem auf 2-Stellen gerundeten Wert gerechnet.

 

Berechnungsbeispiele

Nettopreise

Vertikal (von Shopware verwendet)

AnzahlMwSt. SatzNettoBruttozzgl. MwSt. Netto Gesamtzzgl. MwSt.Bruto Gesamt
571,491,590,10 5*1,495*0,107,45+0,50
      7,450,507,95


Horizontal

AnzahlMwSt. SatzNettoBrutto Netto Gesamtzzgl. MwSt.Bruto Gesamt
571,49- 5*1,497,45*0,077,45+0,52
     7,450,527,97


Bruttopreise

Vertikal (von Shopware verwendet)

AnzahlMwSt. SatzNettoBruttoenth. MwSt. Netto Gesamtenth. MwSt.Bruto Gesamt
571,491,590,10 7,95-0,505*0,105*1,59
      7,450,507,95


Horizontal

AnzahlMwSt. SatzNettoBrutto Netto Gesamtzzgl. MwSt.Bruto Gesamt
57-1,59 7,95/1,077,43-7,95

5*1,59

     7,430,527,95

 

Erklärung

Die Berechnungsunterschiede entstehen hier auf Basis der verwendeten Berechnungsmethode. In Onlineshops ist die vertikale Berechnung durchaus die gängigere, da es vielen Shopbetreibern wichtig ist, die enthaltene Mehrwertsteuer auf Positionsebene ausweisen zu können. Dies wäre bei der horizontalen Berechnung nicht möglich, da die gerundeten Positionswerte niemals den Gesamtwert ergeben können.

 

Debugging

Shopware hat keine zentrale Stelle zur Berechnung des Warenkorbes. Die Berechnungen im Front- und Backend sind grundsätzlich voneinander getrennt. Daher solltest Du immer den kompletten Weg in deinem Shop nachvollziehen, wenn Du hier einen Fehler vermutest. Am besten gehst Du wie folgt vor, wenn sich ein Kunde bei Dir meldet:

 

  • Warenkorb im Frontend nachstellen
  • Screenshot der Bestellabschlussseite anfertigen (/checkout/finish)
  • Summen in der Bestellübersicht mit dem Screenshot vergleichen
  • Summen in der PDF-Rechnung mit dem Screenshot vergleichen
  • Errechneten Warenkorb mit Excel-Tabelle überprüfen

 

Sollte sich hier ein Problem bestätigen, solltest du zunächst prüfen, ob eines der eingesetzten Plugins in die Berechnung des Warenkorbes eingreift. Hierzu kannst du den Sicherheitsmodus nutzen oder einen Testshop aufsetzen, der keine Plugins einsetzt.