Plugin: PayPal

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Bevor du anfängst: Wahrscheinlich hast Du es schon bemerkt, im PayPal Plugin hat sich so einiges getan. Das "alte" PayPal Plugin, also das was Du wahrscheinlich noch kennst, heißt nun "PayPal Express". Die PayPal Grundfunktionen werden darin wie gewohnt abgebildet. Es gibt jetzt jedoch ein völlig neues PayPal Plugin, mit dem Du in der Lage bist, alle verfügbaren Zahlungsoptionen, die PayPal anbietet, mit der Installation von nur einem einzigen Plugin in Deinen Shop zu integrieren. In diesem Wikiartikel erklären wir Dir, wie das funktioniert.

Mit PayPal stellen wir Dir in Shopware alle Möglichkeiten der Onlinezahlung über PayPal erstmals in nur einem Plugin zur Verfügung. Wie gewohnt bleibt PayPal dabei Teil des Standardumfangs jeder Shopware-Installation und kann auch weiterhin ohne zusätzliche Kosten in Deinem Onlineshop genutzt werden. Du kannst sofort einsteigen und das PayPal-Plugin in Deiner Shopware-Umgebung installieren.

Installation

Die Installation ist ganz einfach und erfolgt, wie von Shopware gewohnt, über den Pluginmanager, der über das Backend Deines Shops unter Einstellungen > Plugin Manager zu erreichen ist. Wähle hier einfach das Plugin PayPal aus und installiere es anstelle der bisher verfügbaren PayPal-Plugins.

Nach der Installation kannst Du die beiden zum Plugin gehörenden Module unter Kunden > Zahlungen > PayPal finden:

Kompatibilität zu vorherigen PayPal-Plugins

Das Plugin PayPal bietet Dir eine Möglichkeit, alte Bestellungen ins neue Bestellübersichtsmodul zu überführen. Auf diese Weise werden alle Deine PayPal Bestellungen in der Bestellübersicht des neuen Plugins angezeigt und Du kannst Dich von den alten PayPal-Plugins trennen.

Die Bestellungen, die mit den bisherigen PayPal bzw. PayPal Plus-Plugin verarbeitet wurden, tauchen dann in der neuen Bestellübersicht auf und werden der korrekten Zahlungsart zugeordnet. Wie Du sehen kannst, werden migrierte Bestellungen mit dem Zusatz "(alt)" ergänzt. Zusätzlich ist ein Hinweis auf diesen Kompatibilitätsmodus in den Bestelldetails zu finden, da nicht alle Informationen dargestellt werden, die z.B. bei einer Bestellung vorhanden sind, die über das PayPal-Plugin abgewickelt wurde. Hierzu zählt z.B. die Transaktionshistorie.

Um Deine Bestellungen zu übernehmen, musst Du zuerst die bisherigen PayPal-Plugins deinstalliert halten. Anschließend kannst Du die Bestellübersicht öffnen: Alle bisher vorhandenen Bestellungen sind nun bereits hinterlegt, weitere Schritte sind zur Übernahme nicht erforderlich.

Bitte denke unbedingt daran, diese Schritte im Voraus auf einem Testsystem einmal zu prüfen und in jedem Fall eine Datensicherung zu machen, bevor die Übernahme durchgeführt wird. Auf diese Weise kann in einem eventuellen Fehlerfall schnell reagiert werden.

Übernommene Bestellungen können wie gewohnt zurückerstattet werden, im Zahlungsverlauf wird jedoch immer nur der aktuellste Status angezeigt.

Es werden nur Transaktionen des Typs "Sale" unterstützt. In den Einstellungen des bisherigen PayPal-Plugins entspricht dies der Option "Zahlung sofort abschließen (Sale)" zum Zahlungsabschluss.

Das neue PayPal-Plugin ist mit keinem der bisherigen PayPal-Plugins kompatibel! Es kann also nicht mit PayPal Express, PayPal Plus oder PayPal Ratenzahlung parallel betrieben werden. Bitte achte also darauf, diese Plugins beim Einsatz des neuen PayPal-Plugins zunächst zu deinstallieren. Bitte kontrolliere, ob alle Bestellungen übernommen wurden, bevor Du die alten PayPal-Plugins komplett löschst. Auf diese Weise kann ein möglicher Datenverlust vermieden werden.

Ersteinrichtung

Nachdem Du das neue PayPal in Deinen Shop integriert hast, findest Du die Einrichtungsoptionen unter Kunden > Zahlungen > PayPal > Einstellungen.

Übersicht

Das hier ist das Konfigurationsmodul des PayPal-Plugins.

Es gliedert sich in folgende vier Bereiche, jeweils erreichbar über die Tabs am oberen Rand des Fensters:

  • Grundeinstellungen(1)
  • PayPal Express Checkout Integration (2)
  • PayPal Plus Integration (3)
  • PayPal Ratenzahlung Integration (4)

In dem ersten Tab "Grundeinstellungen" gibt es sowohl Einstellungen, die sich auf das gesamte Modul beziehen als auch Einstellungen, welche nicht alle Integrationen betreffen. Zunächst widmen wir uns denen, die für alle Funktionalitäten gleich gelten.

Aktivierung und Shopauswahl

  • Shopauswahl (1): Sämtliche Einstellungen können shopspezifisch vorgenommen werden. Das bedeutet, das Du je Shop entscheiden kannst, welche Integration oder Funktion Du anbieten möchtest. Dies kann z.B. hilfreich sein, wenn z.B PayPal Plus-Funktionalitäten für das Land Deines Subshops nicht angeboten werden kann.
  • Für diesen Shop aktivieren (2): Hiermit schaltest Du die PayPal-Zahlung in Deinem Shop global an oder aus, ohne die Plugin-Installation zu verändern.

Konfiguration der API Einstellungen

In diesem Bereich kannst Du deine Zugangsdaten hinterlegen.

  • Client-ID (1): Trage hier die Paypal-REST-ID Deines Shops ein. Mit dieser ID authentifiziert sich das Plugin bei Paypal.
  • Client-Secret (2): Trage hier das Paypal-REST-Passwort Deines Shops ein. Es wird zusammen mit der ID zur Authentifizierung bei Paypal genutzt.
  • Sandbox aktivieren (3): Hake diese Checkbox an, wenn Du die Einstellungen des Paypal-Plugins in Deinem Shop testen möchtest. Du verwendest dann eine eigene Testumgebung, in der keine realen Transaktionen abgewickelt werden. Beachte bitte, dass für diese Umgebung eigene Zugangsdaten notwendig sind.
  • Webhook registrieren (4): Hier kann die Registrierung der Webhooks manuell angestoßen werden. Näheres zum Thema Webhooks findest Du im Abschnitt Konfiguration der Webhooks
  • API-Einstellungen testen (5): Hierüber kannst Du prüfen, ob die Einstellungen bzgl. deiner API-Daten korrekt sind. Dir wird das Ergebnis über eine Nachricht am oberen Bildschirmrand mitgeteilt.

Konfiguration der Webhooks

Es ist sehr wichtig, dass für das PayPal-Plugin der sogenannte 'Webhook' eingerichtet wird. Ansonsten können nachträglich keine wiederkehrenden Zahlungsstatus-Änderungen durchgeführt werden. Das ist z.B. der Fall, wenn eine Zahlung zunächst nur "reserviert" als Status besaß und nach einer gewissen Zeit auf "abgeschlossen" gestellt werden soll.

Im Normalfall wird dieser Webhook automatisch übermittelt und eingerichtet. Falls notwendig, kann diese Einstellung aber auch manuell vorgenommen werden: Um den Webhook manuell einzurichten, gehe bitte auf "developer.paypal.com". Unter "Dashboard" findest Du den Bereich "My Apps and Credentials". Wenn Du aus den dort hinterlegten "REST API Apps" Deine App auswählst, gelangst Du zum Bereich der Webhooks. Um den Webhook hinzuzufügen, klicke bitte auf "Add webhook".

Die Webhook-URL muss folgendes Format besitzen: 'https://example.com/PaypalUnifiedWebhook/execute'

Es handelt sich hierbei um die Base-Domain mit Shop-Zusatz, falls dieser vorhanden ist. Diese URL entspricht der Notify-URL, unterscheidet sich dabei aber in dem Zusatz "webhook". Bezüglich der Schreibweise kannst Du sowohl "CamelCase" als auch "snake_case" verwenden. Bei der Einstellung "Event Types" muss darüber hinaus "All events" aktiviert werden.

Klassisches PayPal

Natürlich wird Dir mit diesem Plugin die Möglichkeit geboten, die klassische PayPal-Zahlungsart in Deinen Shop zu integrieren. Somit sind Deine Kunden in der Lage, mit ihrem PayPal-Konto Ihre Bestellung zu bezahlen und den PayPal-Käuferschutz zu nutzen. Im Folgenden erklären wir Dir, wie Du das klassische PayPal einrichten kannst.

Einige der folgenden Einstellungen beziehen sich nicht nur auf das klassische PayPal, sondern greifen auch, wenn z.B. PayPal Plus oder der Express Checkout aktiv ist. Dies liegt daran, dass das PayPal sozusagen die Basis für Plus und Express darstellt. Beachte dies bitte, wenn Du diese Einstellungen verwendest.

Konfiguration

Die folgenden Einstellungen sind im Bereich "Verhalten" des Tabs "Grundeinstellungen" zu finden. Sie gelten ebenfalls für PayPal Plus und die Express Integration, falls nicht anders erwähnt.

  • In-Context Modus verwenden (2): Aktiviere diese Option um den Bezahlprozess über Paypal nicht in einem eigenen Fenster abzuwickeln, sondern Deinen Shop im Hintergrund zu behalten. Mehr dazu findest zu im Abschnitt In-Context Modus. Beachte auch, dass der In-Context Modus nicht verwendet werden kann, wenn PayPal Plus aktiviert ist!
  • Paypal Landingpage (3): Hier kannst Du auswählen, ob die PayPal-Landingpage das Registrierungsformular oder zum Login-Screen anzeigen soll.
  • Logo in Sidebar darstellen (4): Aktiviere dies, um das PayPal Logo in der Sidebar der Storefront darzustellen.
  • Bestellnummer an PayPal übertragen (5): Hier kannst Du festlegen, ob die Bestellnummer nach Abschluss des Kaufs an PayPal übermittelt werden soll.
  • Bestellnummer Prefix (6): Nur wenn "Bestellnummer an PayPal übertragen" angehakt ist, ist auch dieses Feld aktiv. Hier kannst Du der Bestellnummer ein Präfix voranstellen. Dies kann ein beliebiger Text sein, jedoch exklusive Leerzeichen. Hier kann z.B. der Name Deines Shops eingetragen werden.
  • Kostenlose Retouren (7): Aktivieren, um die Möglichkeit kostenloser Retouren - unterstützt durch PayPal - zu bewerben. In diesem Fall wird ein weiteres Banner in der Sidebar dargestellt.

Bitte beachte, dass folgende Voraussetzungen für die Anzeige Deines Logos auf der PayPal-Seite gegeben sein müssen:

  • Das Bild muss von extern erreichbar sein
  • Das Bild muss unter HTTPS erreichbar sein
  • Das Bild muss eines der folgenden Dateitypen sein: .gif, .jpg, oder .png

 

Error Handling

Das PayPal-Plugin bietet Dir erweiterte Möglichkeiten des Error Handlings im Bereich des Logging an. Dies kannst Du in dem Bereich "Errorhandling" im Tab "Grundeinstellungen" aktivieren.

Folgendes kannst Du an dieser Stelle konfigurieren:

  • Fehlermeldungen ausgeben (1): Hier kannst Du angeben, ob Du eine Ausgabe der Fehlermeldungen wünschst oder nicht.
  • Logging (2): An dieser Stelle definierst Du, wie streng dieses Logging sein darf. Du hast hier die Auswahl, nur Fehler ins Log aufzunehmen (Option "Normal") oder auch alle Arten protokollieren zu lassen (Option "Erweitert"). Alle Arten bedeutet in diesem Zusammenhang, dass neben Fehler auch normale Ereignisse und Warnungen mit ins Log aufgenommen werden.

Die Logdateien deiner Shopware-Installation kannst Du Im Verzeichnis /var/log finden. Für dieses Plugin werden die Logeinträge in der Datei abgelegt, die mit "plugin_production-" beginnt. Jeden Tag wird eine neue Logdatei angelegt.

Anzeige im Frontend

Wenn Du PayPal aktiviert hast, werden die Kunden die folgende Zahlungsart im Bestellprozess vorfinden:

Die Seite zum Bestellabschluss bleibt wie von Shopware gewohnt. Jedoch wird der Kunde nach seinem Klick zu PayPal weitergeleitet. Hier kann der Kunde sich anschließend mit seinem PayPal-Konto anmelden.

Nachdem der Kunde sich angemeldet und die Bestellung seitens PayPal ebenfalls bestätigt hat, ist die Bestellung abgeschlossen. Der Kunde sieht dann folgende Seite:

Hier kann der Kunde die Transaktionsnummer seiner Bestellung finden, über die PayPal seine Bestellung identifizieren kann. Entsprechend erscheint die Bestellung mit dieser Nummer und dem Zahlungsstatus "Abgeschlossen" in der Bestellübersicht im Backend Deines Shops:

In-Context Modus

Wie bereits angeschnitten, kann bzgl. des klassischen PayPal- und auch beim Express-Bestellvorgang der In-Context Modus aktiviert werden. In diesem Fall unterscheidet sich der Bestellvorgang ein wenig zum klassischen Weg: Anstatt zu den PayPal-Seiten weitergeleitet zu werden, öffnet sich die PayPal-Seite in einem kleinen Fenster, ohne dass der Kunde dabei den Shop verlässt. Deine Shopseite wird stattdessen dunkel verschleiert und die PayPal-Seite in einem eigenem Fenster eingeblendet.

Die Seite zur Bestellbestätigung unterscheidet sich ebenfalls geringfügig; Der "Zahlungspflichtig bestellen"-Button wird durch einen PayPal-Button ersetzt, sofern der Kunde PayPal als Zahlungsart ausgewählt hat.

Bitte denke bei der der Aktivierung von PayPal Plus daran, dass der In-Context Modus in diesem Fall nicht komplett verwendet werden kann! Die Express-Integration ist durch diese Einschränkung jedoch nicht betroffen. Dies bedeutet, dass der Kunde über den Express-Checkout (keine Kundenlogin im Shop) den In-Context Modus nutzen kann, nicht jedoch wenn er als regulär eingeloggter Kunde den normalen Bestellprozess nutzen möchte.

Bestellübersicht

Das Plugin PayPal bietet neben einer Anzeige im Standard-Bestellmodul auch eine eigene Übersicht für die Bestellungen, die über das Plugin verarbeitet wurden. Du findest diese Bestellübersicht unter Kunden > Zahlungen > PayPal > Bestellungen.

An dieser Stelle findest Du also eine Übersicht der Bestellungen, die in Deinem Shop über PayPal abgewickelt wurden. Du kannst hier einsehen, welche Bestellungen mit welchem PayPal-Typ getätigt wurden (Express, Plus, Ratenzahlung).

In der rechten Hälfte des Fensters werden die Daten angezeigt, die PayPal zur jeweiligen Transaktion vorliegen. Sie sind strukturiert in die Bereiche "Bestellung", "PayPal Transaktion" und "Zahlungsverlauf".

Express Checkout

Das Plugin bietet den aus dem früheren PayPal-Plugin bekannten Express-Checkout. Hierüber muss sich der Kunde für seine Bestellung nicht im Shop registrieren, die Bestellung wird somit allein anhand seines PayPal-Kontos abgewickelt.

Konfiguration

Die Konfiguration des Express-Checkouts ist dem eigenen Tab "PayPal Express Checkout Integration" in den Einstellungen zu finden. Im Folgenden siehst Du die einzelnen Konfigurationsmöglichkeiten:

  • Zahlungsabschluss (1): Hier wird festgelegt, wann die Zahlung eingezogen - also abgeschlossen wird.
  • "Direkt zu PayPal" auf Detailseite (2): Hier kannst Du definieren, ob der PayPal Express Button auf der Artikeldetailseite angezeigt wird.
  • "Direkt zu PayPal" im Warenkorb (3): Hier wird angegeben, ob der PayPal Express Button im Warenkorb eingeblendet werden soll.
  • "Direkt zu PayPal" auf Loginseite (4): Hier kannst Du festlegen, ob der PayPal Express Button auf der Loginseite angeboten wird.
  • Buttonfarbe (5): Diese Option bietet Dir einige Farben an, in denen der PayPal Express Button ausgegeben werden kann. Es werden Gold, Blau, Silber und Schwarz angeboten.
  • Buttonform (6): Hier legst Du die Form des PayPal Express Buttons fest. Es kann zwischen Rund und Eckig gewählt werden.
  • Buttongröße (7): Über diese Option kannst Du bestimmen, wie groß der PayPal Express Button dargestellt werden soll. Es stehen die Auswahlmöglichkeiten Klein, Mittel, Groß und Responsiv zur Wahl.
  • Warenkorb übertragen (8): Hier kannst Du auswählen, ob der Warenkorb des Kunden, also die genauen Positionen der Bestellung an PayPal übertragen werden dürfen. Ist diese Option deaktiviert, wird nur die Gesamtsumme übertragen.

Anzeige im Frontend

Der Ablauf des Bestellvorgangs über PayPal Express ähnelt dem klassischen PayPal-Bestellvorgang. Der Unterschied besteht darin, dass der Kunde für die Bestellung kein Kundenkonto in Deinem Shop anlegen muss. Stattdessen kann er sich über einen Button direkt bei PayPal anmelden und die Bestellung so abschließen. Dieser PayPal Express Button kann sich je nach Konfiguration im Warenkorb, auf der Anmeldungs- und auf der Artikeldetailseite befinden.

Der Express-Button im Offcanvas-Warenkorb sieht so aus:

Wenn Dein Kunde seinen Warenkorb bearbeiten kann, findet man den Express-Button hier:

Wenn der Kunde sich in seinem Bestellvorgang anmelden möchte, kann auch ein Express-Button genutzt werden:

Schlussendlich kann der Artikel selbst über einen Express-Button auf seiner Detailseite direkt per PayPal bestellt werden:

PayPal Plus

Das Plugin PayPal schließt eine direkte Integration von PayPal Plus ein: So kannst Du Deinen Kunden die vier beliebtesten Bezahlmethoden deutscher Konsumenten aus einer Hand bieten. Neben PayPal können Deine Kunden auf diese Weise zwischen SEPA konformer Lastschrift, Kreditkarte und Kauf auf Rechnung wählen.

Voraussetzungen

  • Das Produkt „PayPal Plus“ muss für jeden Händler individuell freigeschaltet werden. Sofern noch nicht geschehen, beantrage die Freischaltung hier
  • Bitte beachte, dass Du den Kauf per Rechnung ebenfalls separat freischalten lassen musst.
  • PayPal Plus ist aktuell nur für Kunden aus Deutschland verfügbar!

Konfiguration

Die Konfiguration von PayPal Plus kannst Du in den Einstellungen im Tab "PayPal Plus Integration" vornehmen. Folgende Konfigurationsoptionen stehen Dir zur Verfügung:

  • PayPal Plus aktivieren (1): Diese Option aktiviert bzw. deaktiviert die PayPal Plus Integration.
  • Zahlungsabschluss (2): Wie bereits bei den anderen beiden Integrationen kann hier entschieden werden, wann die Zahlung eingezogen - also komplett abgeschlossen wird.
  • Zahlartauswahl neu gestalten (3): An dieser Option kannst Du festlegen, ob Du die Zahlartauswahl in Shopware- oder PayPal-typischer Gestaltung wünschst. Dies wird im Abschnitt Erscheinung der Zahlartauswahl detailliert erklärt.
  • Zahlungsart-Bezeichnung überschreiben (4): Hier kannst Du eine andere Zahlungsart-Bezeichnung hinterlegen, falls gewünscht.
  • Zahlungsart-Beschreibung ergänzen (5): Hier kann die Zahlungsart-Beschreibung ergänzt werden. Die Beschreibung wird in der Zahlungsartauswahl z.B. im Account unter der Zahlungsart-Bezeichnung ausgegeben.

Anzeige im Frontend

Der Bestellvorgang kann wie gewohnt durchgeführt werden, wenn man die Bezahlmöglichkeiten von PayPal Plus nutzen möchte. Dabei werden PayPal, Lastschrift, Kreditkarte und Kauf auf Rechnung per iFrame in der Zahlart-Auswahl im Checkout eingeblendet. Voraussetzung hierfür ist, dass der Kunde in seinem Account PayPal als Zahlungsart ausgewählt hat.

Sofern der Kunde bereits PayPal als aktive Zahlart gesetzt hat, wird der iFrame auch auf der Bestätigungsseite des Checkouts angezeigt.

Wenn PayPal Plus aktiviert ist, steht ein Bestellabschluss über den In-Context Modus leider nicht zur Verfügung.

Erscheinung der Zahlartauswahl

Wie im Abschnitt Konfiguration bereits angeschnitten, kann man das Aussehen der PayPal Plus Zahlartauswahl im Plugin PayPal anpassen. Genauer gesagt ist es möglich, das Styling des iFrames der PayPal Plus Zahlungsarten auf die komplette Zahlartauswahl zu übertragen. Bei Aktivierung der Einstellung Zahlartauswahl neu gestalten(1) wird die Zahlartauswahl also wie folgt dargestellt:

Wenn diese Option aktiv ist, wird eine weitere Konfigurationsmöglichkeit eingeblendet: Zeige andere Zahlungsarten im iFrame (2). Wenn Du Dich für diese Option entscheidest, können sich die in Shopware vorhandenen Standardzahlungsarten und auch Drittanbieter-Zahlungsarten innerhalb des iFrames der PayPal Plus Zahlungsarten befinden, wenn dies entsprechend eingerichtet wird. Hierzu muss in den gewünschten Zahlungsarten unter Einstellungen > Zahlungsarten im Tab "Freitextfelder" ein Häkchen in dem Feld "Zeige im PayPal Plus iFrame" (1) gesetzt werden:

Es gibt Zahlungsarten, welche direkt in der Zahlartauswahl weitere Felder benötigen (z.B. die Angaben der Daten bei SEPA-Lastschrift). In diesem Fall ist diese Zahlungsart nicht mit der Einstellung "Zeige andere Zahlungsarten im iFrame" kompatibel. Wird eine solche Zahlungsart in den iFrame integriert, werden dessen Zusatzfelder nicht eingeblendet und Zahlungen sind damit nicht mehr möglich.

PayPal Ratenzahlung

Das Plugin bietet Dir eine direkte Integration von "Ratenzahlung powered by PayPal" an. Dies gibt Dir die Möglichkeit, den Kunden Deines Shops die Abwicklung von größeren Einkäufen über eine Ratenzahlungsfinanzierung anzubieten.

Voraussetzungen

  • Das Produkt "Ratenzahlung powered by PayPal" muss für jeden Händler individuell freigeschaltet werden, ähnlich wie bei PayPal Plus. Dies kannst Du hier nachholen.
  • Ratenzahlung kann aktuell nur für Deine Kunden aus Deutschland angeboten werden.

Zusätzlich wird dem Kunden Ratenzahlung als Zahlungsart nur dann eingeblendet, wenn verschiedene Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Der Bestellwert liegt zwischen 99€ und maximal 5000€: Dem Kunden wird ein entsprechender Hinweis auf der Detailseite ausgegeben, wenn der Artikelpreis den Voraussetzungen zur Ratenzahlung nicht entspricht.
  • Der Kunde besitzt eine Rechnungs- und Lieferadresse in Deutschland
  • Bei der Währung handelt es sich um €
  • Es handelt sich um physische Güter. Immaterielle Güter z.B. Lizenzen sind somit von der Ratenzahlungsoption ausgeschlossen.

Beachte: PayPal Ratenzahlung ist nicht standardmäßig im Account auswählbar. Diese Zahlungsart wird Deinem Kunden ausschließlich im Checkout angeboten und auch nur dann, wenn die genannten Bedingungen erfüllt sind. Ebenfalls kann PayPal Ratenzahlung nie als Standardzahlungsart gesetzt werden.

Konfiguration

Die Konfiguration von PayPal Ratenzahlung kannst Du im Tab "PayPal Ratenzahlung Integration" vornehmen. Folgende Optionen stehen Dir hier zur Verfügung:

  • PayPal Ratenzahlung aktivieren (1): Hier kannst Du die Integration aktivieren bzw deaktivieren.
  • Zahlungsabschluss (2): Auch hier kannst Du definieren ab wann die Zahlung eingezogen und somit abgeschlossen wird.
  • Upstream-Presentment auf Detailseite (3): Diese Option verwendest Du zum Anpassen der Darstellung der Detailseite des Artikels. Du hast hier drei Möglichkeiten der Gestaltung zur Auswahl. Weitere Informationen dazu sind im Abschnitt Upstream-Presentment zu finden.
  • Upstream-Presentment auf Warenkorbseite (4): Du kannst hier die Darstellung des Upstream-Presentments im Warenkorb auf dieselbe Art und Weise beeinflussen. Mehr hierzu findest Du im Abschnitt Upstream-Presentment.
  • Logo in der Sidebar darstellen (5): Wenn Du diese Option aktiv setzt, wird in der Sidebar das "Ratenzahlung by PayPal" Logo eingebunden.

 

Upstream-Presentment im Frontend

Wie im Abschnitt zur Konfiguration erwähnt, kannst Du in deinem Shop auf die Zahlungsart zur Ratenzahlung via Upstream-Presentment aufmerksam machen. Die entsprechenden Einstellungsmöglichkeiten können in der Konfiguration für jeweils die Detailseite und den Warenkorb gesetzt werden. Neben der Möglichkeit, mit der Auswahl "Keins" auf das Upstream-Presentment zu verzichten, kannst Du zwischen den Optionen "Einfach" und "Günstigste Rate" wählen.

Option "Einfach"

Wenn Du die Option "Einfach" wählst, wird auf der Detail- bzw. Warenkorbseite ein kleiner Hinweis mit einem Link zu weiteren Informationen eingeblendet.

Auf der Artikeldetailseite ist dies wie folgt umgesetzt:

Im Warenkorb sieht der Hinweis wie folgt aus:

Option "Günstigste Rate"

Bei der Auswahlmöglichkeit "Günstigste Rate" wird dem Kunden direkt ein repräsentatives Beispiel einer Ratenzahlungsfinanzierung angezeigt. Hierbei wird die günstigste Rate als Ausgangspunkt gewählt. Auf diese Weise kann sich der Kunde direkt ein erstes Bild einer möglichen Finanzierungsart machen.

Hier siehst Du die Darstellung der Option "Günstigste Rate" auf der Detailseite:

Im Warenkorb wird die Option wie folgt dargestellt:

Eine Ausnahme in der Darstellung "Günstigste Rate" besteht dann, wenn eine 0%-Finanzierung angeboten wird. In diesem Fall wird auch bei dieser Darstellungsform auf die einfache Darstellung zurückgegriffen.

Weitere Informationen im Upstream Presentment

Bei beiden Darstellungsarten wird ein Link mit dem Text "Informationen zu möglichen Raten" angeboten, welcher folgendes Fenster öffnet:

Hier werden weiterführende Informationen und zusätzliche Beispiele zur Ratenzahlung angeboten. Die Angabe zum Darlehensgeber im Upstream-Presentment wird aus den Feldern "Firma" und "Adresse" der Stammdaten Deines Shops bezogen, die Du unter Einstellungen > Grundeinstellungen > Shopeinstellungen > Shops > Stammdaten finden und editieren kannst.

Bestellvorgang

Wenn Du die Integration konfiguriert hast und die Bestellung des Kunden die Voraussetzungen erfüllt, können Deine Kunden Ratenzahlung als neue Zahlungsart verwenden. Bei Auswahl der Zahlungsart wird der folgende Abschnitt im Warenkorb hinzugefügt.

Hier können erste Beispiele für mögliche Raten eingesehen werden. Mit einem Klick auf "Ratenzahlung beantragen" kann die Finanzierung abgewickelt und so die Bestellung abgeschlossen werden.

Rechnung bei Ratenzahlung

Wenn der Kunde eine Bestellung über Ratenzahlung tätigt, werden einige Informationen der Rechnung hinzugefügt. Hierzu zählen die Angaben der Finanzierungskosten und der daraus resultierenden Gesamtkosten. Dies spiegelt sich in der Rechnung wie folgt wider: