SQL Tipps & Tricks

Version

6.1.0 oder neuer

Inhaltsverzeichnis

Es wird empfohlen diese Statements nur mit den nötigen Vorkenntnissen auszuführen.
Die hier zur Verfügung gestellten Informationen wurden zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels getestet, können sich zwischenzeitlich aber geändert haben. Die Durchführung dieses Tutorials geschieht auf eigene Gefahr! 

Lege Dir vor der Durchführung ein Backup an, sodass Du dieses im Zweifel zurückspielen kannst. Beachte, dass es sich hier um Anpassungen von Shopware handelt und der Inhalt dieses Tutorials daher nicht offiziell supportet wird!

 

System / Einstellungen

Nicht standardmäßig vorhandene Plugins deaktivieren

Mit den folgenden Queries kannst Du die Plugins, die nicht bereits bei der Installation von Shopware vorhanden sind, deaktivieren. Dies ist besonders für das Debuggen von Fehlern sehr hilfreich, da Du so schnell den Einfluss von Plugins ausschließen kannst.

Wenn Du ein eigenes Theme verwendest, das über ein Plugin eingebunden ist, solltest Du vorab sicherstellen, dass das Theme keinem Verkaufskanal zugewiesen ist. Alternativ kann es zu Problemen beim Aufruf der entsprechenden Verkaufskanälen kommen.

Zunächst legen wir eine temporäre Backup-Tabelle an. In dieser Tabelle wird der aktuelle Stand der Plugins gesichert.


CREATE TABLE plugin_tmp LIKE plugin;
INSERT INTO `plugin_tmp` SELECT * FROM `plugin`;

Anschließend kannst Du die Plugins deaktivieren


UPDATE `plugin` SET `active`= 0 WHERE (author <> 'shopware AG') OR (author IS NULL);

Der ursprüngliche Zustand der Plugins lässt sich später wieder wie folgt herzustellen


UPDATE plugin AS p JOIN plugin_tmp AS pt ON p.id = pt.id SET p.active = pt.active;

Abschließend kannst Du noch die temporäre Sicherungstabelle wieder löschen


DROP TABLE plugin_tmp;



 

War dieser Artikel hilfreich?