Update Guide Shopware 5.6

Version

5.6.0 oder neuer

Inhaltsverzeichnis

Wichtige Hinweise vor dem Update!

Lizenz-Manager

Der Lizenzmanager muss vor dem Update deinstalliert und gelöscht werden!

verwaiste Einträge in s_order_details

Vor dem Update müssen ggf. verwaiste Einträge in s_order_details entfernt werden.


DELETE from s_order_details  WHERE orderID Not IN (Select id from s_order)

Shopseiten-Gruppen Template-Keys

Die Unterstützung für die alten Shopseiten-Template-Keys “gLeft”, “gBottom” und “gBottom2” wurde entfernt. Die Shopseiten-Template-Keys müssen zu “left”, “bottom” und “bottom2" umbenannt werden nach dem Update. Im Anschluss sollte die Zuordnung der Shopseiten zu den einzelnen Gruppen im Modul Inhalte > Shopseiten überprüft werden.

Systemanforderungen

Abkündigungen

Die folgenden Technologien können ab Shopware 5.6 in der genannten Version nicht mehr genutzt werden:
 
  • PHP 5.6, 7.0, 7.1
  • MySQL 5.6
  • Elasticsearch 2, 5
 

Kompatibilitäten

Die folgenden Versionen können ab Shopware 5.6 genutzt werden:
 
  • PHP 7.3
  • Elasticsearch 7

Technische Neuerungen

  • HTTP2-Push: Mithilfe der Push Integration kannst du Javascript und CSS Inhalte direkt mit dem ersten Server-Request übermitteln lassen. Dies führt dazu, dass die Seite schneller im Browser gezeichnet werden kann und der User ein schnelleres visuelles Feedback erhält
  • HTML-Minifizierung: Wenn du die Minifizierung aktivierst werden alle zusätzlichen Kommentare, Leerzeichen und Leerzeilen aus dem HTML-Quellcode entfernt. Damit wird zum einen die Größe der Server-Antwort reduziert als auch die Größe der Datei die der HTTP-Cache im Dateisystem ablegt.
  • Code-Mirror / Ace-Editor: Wir haben den Editor in den Code-Ansichten des Backends ausgetauscht. Der neue Editor "Ace Editor" unterstützt nun Autovervollständigung von Smarty-Anweisungen wie bspw. auch Variablen.
  • SVG-Support: Du kannst nun in allen Bereichen des Shops skalierbare Vektorgrafiken einsetzen und so bspw. dein Shop-Logo, aber auch Artikelbilder besser darstellen zu können.
  • Payment-Token: Zahlungsanbieter können nun einen Token implementieren, der bei Rückleitung zum Shop den Warenkorb wiederherstellt. Dies kann bspw. bei einem Session-Timeout oder bestimmen Antivirenprogrammen zu Abhilfe bei Zahlungsabbrüchen führen.
  • Migrations-System für Plugins: Plugin-Hersteller können nun Datenbankänderungen über ein Migrationssystem einspielen und somit die Versionierung der Datenbank einfacher und problemloser nachvollziehen.

Features

Einkaufswelten

Im Bereich der Einkaufswelten sind zwei Grundlegende Funktionen dazugekommen. Es ist nun möglich das Nachladen der Einkaufswelten per Ajax zu deaktivieren und diese direkt mit dem Seitenaufruf im Quelltext ausliefern zu lassen. Die gefühlte Performance der Seite steigt dadurch, da der User den Loading-Indikator nicht mehr sieht. Generell sollte man hier allerdings abschätzen was die Vorteile zwischen "gefühlter" Performance und "tatsächlicher" Performance sind, denn das Nachladen führt generell dazu, dass die Seite schneller im Browser angezeigt wird.

Darüber hinaus kann man nun pro Einkaufswelt definieren, ob diese auf der ersten Seite des Listings, auf allen Seiten oder nur auf Folgeseiten angezeigt werden soll. Somit wäre es bspw. möglich auf der ersten Seite eine große, Vollflächige Einkaufswelt anzuzeigen und auf Folgeseiten dann nur noch einen Banner, der bspw. eine Aktion anteasert.  

Persistenter Warenkorb

Wir haben uns dazu entschieden den Warenkorb am User zu speichern. Sobald dieser eingeloggt ist, wird der Warenkorb persistiert und beim nächsten Besuch des Shops bei Login wiederhergestellt. Darüber hinaus ist es nun möglich den Warenkorb/die Session auch bei einem Sprachwechsel zu übernehmen. Produkte und Login-Status bleiben somit bspw. bei einem Wechsel der Sprache von Deutsch auf Englisch erhalten und der Kunde kann so schneller einen Kaufabschluss tätigen.

 

Content-Types


Heute hat sicherlich jeder Shop zusätzliche Inhalte die nicht direkt etwas mit eCommerce zu tun haben, sondern reiner Content sind. Das können Rezepte, FAQs, Tutorials, Jobseiten oder Fillialen sein. Ein neues Backend-Modul ermöglicht das Anlegen von neuen Inhaltstypen. Man erstellt sich im ersten Zug ein eigenes Backend Modul: Ihr könnt zwischen einer großen Menge an Feldern wählen und so zum Beispiel ein Modul bestehend aus einem HTML-Editor, einem simplen Textfeld, einer Medien-auswahl und einer Produktauswahl erzeugen. Die Ausspielung erfolgt dann automatisiert im Frontend. Die Darstelltung orientiert sich am Shopware-Blogsystem, es ermöglicht aber verschiedenste Inhalte nach den eigenen Bedürfnissen auszuspielen. Hier ein Beispiel für Rezepte:
  Ein neuer Tab im Kategoriemodul ermöglicht es euch die Inhalte eurer Kategorien per Drag'n'Drop zu sortieren. Neben einer Listen-Ansicht gibt es auch eine Grid-Ansicht die euch auch die Bilder der Produkte anzeigt um ein schnelles visuelles Sortieren zu ermöglichen.

Thumbnails für Herstellerlogos

Das Template wurde so angepasst, dass nun auch für die Herstellerlogos Thumbnails ausgegeben werden können. Um diese Funktion nutzen zu können ist es erforderlich, in der Medienverwaltung in den Album-Einstellungen für "Hersteller" die Thumbnails zu aktivieren und Thumbnailsgrößen (z.B. 200x200, 600x600 und 1280x1280) hinzuzufügen und anschließend die Thumbnails zu generieren.
Nachdem die Generierung erfolgt ist, werden im Frontend nun nach Möglichkeit die Thumbnails verwendet.

 

Weitere Informationen

Long Term Support

Shopware 5 erhält 5 Jahre Support und Updates. 
 
  • Reguläre Releases (inkl. Features) bis 07/2021
  • Bugfix Releases bis 07/2023
  • Security Releases bis 07/2024

In diesem Zeitraum kümmern wir uns vor allem darum, dass die Betriebsfähigkeit des Shops zu jeder Zeit gewährleistet ist. Heißt konkret:
 
  • Kompatibilität mit aktuellen Technologien (bspw. PHP, MySQL, Elasticsearch)
  • Erfüllung gesetzlicher Anforderungen

Darüber hinaus zeigt die neue Roadmap schon einen ersten Ausblick auf die Features auf die du dich freuen darfst: zur Roadmap