Kunden

Artikelversion

5.5 oder neuer

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Das Kundenmodul von Shopware findest Du im Backend unter Kunden > Kunden, es teilt sich in 2 Untermodule auf: Die Kundenübersicht, in der Du alle Kunden sehen und nach ihnen suchen bzw filtern kannst und die Customer Streams, auf die wir weiter unten eingehen.

Wenn Du das Kundenmodul oder das Customer-Stream Menü das erste Mal aufrufst, öffnet sich ein Wizard, der Dir die Funktion der Customer Streams grob erklärt. Ob Du Dir den Wizard bereits angeschaut hast, wird in der Datenbank gespeichert. Der Wizard wird Dir bei späteren Aufrufen des Moduls nicht mehr angezeigt. Dieses Merkmal wird für jeden Backend-User separat gespeichert.

Kundenübersicht

In der Kundenübersicht kannst Du Deinen Kundenstamm verwalten. Hier siehst Du auf einen Blick alle Kundenkonten, kannst nach ihnen suchen, sie filtern und auch die Details öffnen.

Das Modul bietet Dir mehrere Möglichkeiten, die wir Dir gern erläutern.

Filtern

Durch Klick auf die schmale Leiste auf der linken Seite erscheint das Filterpanel, durch dass Du Deinen Kundenstamm filtern kannst, um so schnell nach Kunden mit bestimmten Attributen zu suchen.

Aktiviere die Filter über die vorangestellte Checkbox und trage ggf. den Wert ein, nachdem Du filtern möchtest. Klicke anschließend auf den Button "Filter anwenden" unterhalb des Filterpanels, um die Filter anzuwenden, die Kundenliste aktualisiert sich dann. Um die Filter zurückzusetzen, klicke auf "Filter zurücksetzen".

Die Kundenliste

Die Kundenliste beschreibt die Auflistung Deiner Kunden, diese bildet das Hauptmerkmal dieses Moduls. In der Kundenliste hast Du mehrere Möglichkeiten:

  • Öffnen von Kunden per Doppelklick oder per Klick auf das Stift-Icon auf der rechten Seite
  • Senden einer E-Mail per Klick auf die E-Mail, es öffnet sich dann Dein Standardprogramm für E-Mails (mailto Link)
  • Einzelnen Kunden löschen durch einen Klick auf das Löschen-Icon auf der rechten Seite
  • Löschen mehrerer Kunden durch Markieren der Checkboxen auf der linken Seite und anschließendes Klicken auf "Markierte Einträge löschen"

Ein neues Kundenkonto erstellen

Um ein neues Kundenkonto zu erstellen, klicke "Hinzufügen". Es öffnet sich ein neues Fenster, die Kunden-Detailansicht.

Beim Erstellen eines neuen Kundenkontos sind die folgenden Angaben Pflichtangaben:

  • E-Mail
  • Kundengruppe
  • Shop
  • Passwort
  • Anrede
  • Vorname
  • Nachname
  • Straße
  • PLZ
  • Ort
  • Land
  • Aktuelle Zahlungsart
  • Checkbox Aktiv

Die Zahlungsart, die Du im Backend setzt, Vorrang vor den im Frontend zur Verfügung stehenden Zahlungsarten hat. Wenn Du Deinem Kunden also hier die Zahlungsart "Rechnung" zuweist, wird er diese als Standardzahlungsart vorfinden, auch wenn er diese normalerweise im Checkout nicht angeboten bekäme. Erst eine Änderung des Kunden im Frontend hebt diese Überschreibung wieder auf.

Bestehende Kunden ändern

Um einen bestehenden Kunden zu ändern, klicke ihn doppelt in der Kundenliste an oder klicke das Stift-Icon auf der rechten Seite, um die Detailseite zu öffnen. In dieser kannst Du dann alle Felder frei bearbeiten.

Daten

Im Reiter "Daten" eines bestehenden Kunden siehst Du neben den Stammdaten (E-Mail, Kundengruppe, Shop etc.) auch persönliche Daten wie Name und Geburtsdatum und die Standard Rechnungs- und Lieferadresse sowie die aktuelle Standardzahlungsart. Darunter findest Du ein Kommentarfeld und mögliche Freitextfelder. Auf der rechten Seite findest Du einen Abriss der Statistiken wie Registrierungsdaten, letzter Login, Sprache, Anzahl Bestellungen, Umsatz und Zahlungsausfälle, ebenso kannst Du dich per Klick auf "Bestellung durchführen" im Frontend mit dem Kundenaccount anmelden, um zum Beispiel eine telefonisch eingegangene Bestellung zu tätigen. Sollte der geöffnete Kunde ein Schnellbesteller sein, kannst Du diesen hier auch in einen Kunden mit gewöhnlichem Account umwandeln, sodass sich der Kunde dann mit einem neuen Passwort einloggen kann.

Adressen

Im Reiter Adressen findest Du eine Übersicht aller dem Kunden zugeordneten Adressen. Ein Kunde kann dabei beliebig viele Adressen zugeordnet haben.

Die Spalte Standard für sagt Dir dabei, ob es sich hierbei um die Standard Rechnungs- oder Lieferadresse handelt.

Mittels des "Hinzufügen"-Buttons kannst Du eine neue Adresse hinzufügen, mit Hilfe des Stift-Icons kannst Du die gewählte Adresse bearbeiten:

In den Adressdaten kannst Du alle Daten zur Adresse hinterlegen und die aktuelle Adresse als Standard Rechnungs- und Lieferadresse markieren.

Im Reiter "Freitextfelder" kannst Du alle ggf. konfigurierten Freitextfelder zur Adresse pflegen.

Ansicht im Frontend

Accountbereich

Im Account wurde "Rechnungsadresse ändern" und "Lieferadresse ändern" gegen "Adressen" getauscht, ebenso sieht Dein Kunde nun im Account immer seine Standard Liefer- und Rechnungsadresse:

Über die Links "oder andere Adresse wählen" kann der Kunde eine andere existierende Adresse auswählen oder eine neue Adresse eintragen:

Unter "Adressen" kann Dein Kunde seine Adressen verwalten, in der Übersicht werden alle existenten Adressen aufgelistet:

Wenn gewünscht, kann unter "Neue Adresse hinzufügen" eine neue Adresse hinzugefügt werden. Beim Hinzufügen kann direkt definiert werden, ob die neue Adresse eine Standard-Liefer- oder Rechnungsadresse sein soll:

Bestellungen

Im Reiter "Bestellungen" kannst Du alle Bestellungen dieses Kunden einsehen, Shopware stellt Dir hierzu sogar eine Statistik bereit:

Oberhalb des Graphen kannst Du den gewünschten Zeitraum für eben diesen einschränken, unten siehst Du eine Auflistung aller Bestellungen des Kunden. Du siehst auf einen Blick alle wichtigen Details wie Bestelldatum, Bestellnummer, Zahlungsart, Status und hast die Möglichkeit, die Bestellung über das Icon auf der rechten Seite zu öffnen, Du gelangst dann in die normale Bestelldetailansicht, die Du bereits aus den Bestellungen kennst. In dieser Übersicht kannst Du selbstverständlich auch suchen.

Checkout

Im Checkout führt sich der Workflow fort. Sind Rechnungs- und Lieferadresse identisch, werden diese auch so visualisiert:

Dein Kunde kann seine Rechnungs- und Lieferadresse über den entsprechenden Button ändern oder die Adresse gegen eine andere ersetzen. Falls er nur eine abweichende Lieferadresse definieren möchte, geht das über den entsprechenden Button, nach der Auswahl / Eingabe der abweichenden Adresse ändert sich entsprechend auch das Layout:

Im Checkout hinzugefügte Adressen bleiben natürlich im Adressbuch gespeichert und stehen somit auch für folgende Bestellungen erhalten.

Customer Streams

Mit Hilfe von Customer Streams kannst Du Kunden anhand von Filtern in Gruppen unterteilen, denen Du dann individuelle Inhalte ausspielen kannst. Das reicht von Einkaufswelten über Gutscheine und Newsletter bis zu den Promotions. Wie das funktioniert, erklären wir Dir in diesem Abschnitt. Customer Streams sind in die Kundenübersicht integriert, Du erreichst die Customer Streams im Backend sowohl über Kunden > Kunden > Customer Streams als auch direkt über Kunden > Customer Streams.

Erklärung des Moduls

Das Modul gliedert sich in die folgenden Bereiche:

Stream Übersicht: In der Customer Stream Übersicht auf der linken Seite siehst Du alle vorhandenen Customer Streams mit dem Namen und der Kundenanzahl. Dynamische Streams haben daneben ein offenes Schloss als Kennzeichnung und Aktionsbuttons zum löschen, kopieren und neu indexieren. Statische Streams hingegen haben ein geschlossenes Schloss mit dem Ablaufdatum (falls gesetzt) und sind nur löschbar.

Filter sind grundsätzlich nur bei dynamischen Streams verfügbar und dienen der automatischen Filterung der Kunden. Bei Erstellung eines neuen dynamischen Streams oder bei der Bearbeitung eines solchen kannst Du die Filter hier einstellen

Die Kundenliste listet Dir je nach Situation entweder alle Kunden auf (bei erster Öffnung des Moduls) oder zeigt Dir bei Auswahl eines dynamischen Streams die darin enthaltenen Kunden an. Im Falle eines dynamischen Streams kannst Du hier Kunden suchen und sie zum Stream hinzufügen.

Über den Dropdown-Button Ansicht wechseln kannst Du Dir Auswertungen für die jeweiligen Streams anschauen.

Kundenanalyse

Beginnen wir mit einigen Worten zur Datenpflege, da diese essenziell wichtig ist für die Nutzung des Moduls.

Das Erfassen von neuen Kunden und das Einsortieren dieser in die jeweiligen Streams funktioniert am einfachsten über den Cronjob Customer Stream Refresh, den Du in den Grundeinstellungen unter "System > Cronjobs" findest. Dieser läuft im Standard alle 2 Stunde, analysiert neue Kunden und sortiert diese in die jeweiligen Streams ein. Läuft dieser Cronjob nicht, muss das Einsortieren manuell passieren.

Manuell kannst Du dies tun, indem Du das Modul öffnest und zuerst den Button "Kunden analysieren" klickst. Dieser Vorgang kann je nach Anzahl der Kunden einige Augenblicke dauern.

Zusätzlich kannst Du die Kunden bei jedem Start des Moduls analysieren, dann läuft dieser Prozess jedoch bei jedem Öffnen des Moduls ab und kann je nach Kundenanzahl auch länger dauern. Wir empfehlen daher, die Analyse über Cronjob laufen zu lassen.

Handhabung

Im Folgenden erklären wir die Handhabung des Moduls. Als erstes sollten die Kunden analysiert werden, damit der Kundenstamm erstmalig erfasst wird. Wie dies funktioniert, haben wir bereits im vorhergehenden Punkt Kundenanalyse erwähnt.

Einen neuen Customer Stream erstellen

Wenn Du einen neuen Customer Stream erstellen willst, klicke zunächst auf den Button "Stream hinzufügen". Wie Du sehen kannst, wurde ein neuer Stream in der Liste erstellt, mit dem Hinweis, dass dieser noch nicht gespeichert wurde.

Für diesen Stream kannst Du nun im unteren Bereich einen Namen und eine Beschreibung hinterlegen und die Angabe, ob der Stream statisch sein soll oder nicht. Statisch bedeutet, dass sich der Kunden des Streams nicht anhand von Automatismen verändern, sondern die zugewiesenen Kunden erhalten bleiben, bis das Ablaufdatum überschritten ist oder der Stream manuell auf einen dynamischen Stream umgestellt wird.

Möchtest Du einen dynamischen Stream erstellen, dann lasse die Einstellung "Statisch" deaktiviert und füge Deine gewünschten Filterkriterien hinzu:

Erst wenn der Stream Filter enthält, kannst Du ihn speichern!

Möchtest Du hingegen einen statischen Stream erstellen, aktiviere die Option "Statisch" und speichere den Stream. Erst dann kannst Du über die Kundensuche auf der rechten Seite manuell Kunden zum Stream hinzufügen:

Klicke nach Fertigstellung der Kundenauswahl auf "Stream speichern", um den Stream zu speichern.

Einen bestehenden Customer Stream verändern

Um einen bestehenden dynamischen Stream zu ändern, wähle diesen in der Liste der Customer Streams aus, danach werden die entsprechenden Filter geladen und die dem Stream zugewiesenen Kunden werden aktualisiert.

Verändere nun die Filter entsprechend Deiner Vorstellungen und klicke auf "Stream speichern", der gewählte Stream wird nun aktualisiert.

Um einen statischen Stream zu editieren, klicke diesen in der Liste der Streams an, füge die gewünschten Kunden hinzu oder entferne welche. Mit einem Klick auf "Stream speichern" kannst Du den Stream im Anschluss daran speichern.

Einen Stream kopieren

Zunächst ist es wichtig zu bedenken, dass nur dynamische Streams kopierbar sind. Wähle zum kopieren einfach den gewünschten Stream aus und klicke auf das "Kopieren-Icon". Der Stream wird nun mit allen Eigenschaften kopiert. Du kannst ihn nun nach Deinen Wünschen anpassen.

Auswertung

Eine Auswertung der Streams ist direkt im Modul zu bekommen, indem Du im Modul auf den Button "Ansicht wechseln" klickst. Hier gibt es die folgenden 2 Ansichten:

Streamumsatz

Der Streamumsatz beschreibt eine Auswertung des links ausgewählten Streams. Hierbei wird der Stream nach den folgenden Werten analysiert:

  • Anzahl Bestellungen
  • Teuerste / Günstigste Bestellung
  • Durchschnittlicher Produktpreis

Umsatzvergleich

Der Umsatzvergleich vergleicht die Umsätze der einzelnen Streams und stellt diese gegenüber:

Integration

Customer Streams sind nahtlos in bestehende Module integriert.

Einkaufswelten

In den Einkaufswelten kannst Du die Customer Streams auswählen, für die die Einkaufswelt ausgespielt wird. Zusätzlich kannst Du definieren, welche Einkaufswelt stattdessen ersetzt werden soll. So kannst Du für einen Customer Stream eine zusätzliche Einkaufswelt erstellen oder die Standard-Einkaufswelt komplett ersetzen.

Wähle hier einfach die Customer Streams, deren Kunden die Einkaufswelt erhalten sollen und ggf. die Einkaufswelt, die ersetzt werden soll.

Gutscheine

Im Gutscheinmodul steht Dir die Customer Stream Auswahl als Einschränkungsmerkmal zur Verfügung. Mit dieser Funktion können z.B. Gutscheine auf bestimmte Customer Streams beschränkt werden.

Auch nicht angemeldete User können einen solchen Gutscheincode über die Eingabe im Warenkorb eingeben. Wenn diese sich dann auf dem Weg zum Checkout anmelden, wird der Gutschein aus dem Warenkorb entfernt, sofern der jetzt angemeldete Kunde nicht zum ausgewählten Customer Stream gehört. Lediglich, wenn der Kunde über den SLT-Cookie wiedererkannt wurde und Shopware somit weiß, welchem Stream er angehört, wird der Gutschein auch im nicht eingeloggten Zustand direkt abgelehnt.

Newsletter

In den Newsletter-Einstellungen kannst Du nun neben den Kundengruppen auch die Customer Streams auswählen. Beachte hierbei jedoch, dass diese mit einer ODER-Verknüpfung verbunden sind. Wenn Du den Newsletter also z.B. an Deine B2B Kunden und an den Stream mit den umsatzstärksten Endkunden schickst, werden beide Gruppen den Newsletter bekommen!

Advanced Promotion Suite

Auch in der Advanced Promotion Suite lassen sich Customer Streams als Beschränkung in den Regeln definieren.

Die Nutzung von Customer Streams ist zwar auch ohne Nutzung des Shopware Login Cookie möglich, dann werden kundenspezifische Inhalte jedoch erst nach dem Login angezeigt. Falls Du den Shopware Login Cookie aktiviert hast, steht bei Wiedererkennung auch ohne Login bereits kundenspezifischer Inhalt bereit.

Nutzung der Customer Streams über die REST-API

Solltest Du die Customer Streams extern pflegen wollen, bieten wir Dir hierfür eine umfangreiche API-Ressource. Weitere Informationen findest Du in unserem Developers-Guide.